Homoeopathie 2   3Bild Button pfeil1 1Bild Button pfeil1  Bild Button pfeil1druck   Bild fahne de flattert 1

Themen 14 - 23

14. Mess Einheiten Bild Button pfeil2

15. Dunkle Energie & Dunkle Materie Bild Button pfeil2

16. Prof. Dr. Higgs - Higgs Boson - Susy Teilchen Bild Button pfeil2

17. CERN / ATLAS / LHC Bild Button pfeil2

18. Quantenphysiker & Homöopathie Bild Button pfeil2

19. Die “ Lancet Studie “ Dr. Dellmour Bild Button pfeil2

20. Geheimnis Wasser - Dr. Emoto - Schauberger - Grander Bild Button pfeil2

21. Kirlian - Placebo Bild Button pfeil2

22. Funktion der Homöopathie Bild Button pfeil2

23. Astrophysik & Makrokosmos Bild Button pfeil2

14. Mess Einheiten Bild Button pfeil2

Mikrometer µm 10 - 6 m = 0,000.001 m

Nanometer - nm / 10 - 9 m Die kleinsten mit einem herkömmlichen Lichtmikroskop erkennbaren Strukturen sind etwa 200 - 500 nm groß. Zur Untersuchung von Strukturen unterhalb dieser Größe verwendet man zumeist Rasterelektronen Mikroskope, Rastertunnel Mikroskope, Rasterkraft Mikroskope. Mit der STED - Mikroskopie und Transmissions Elektronen Mikroskopie sind mittlerweile auch Auflösungen bis hin zu 20 nm erreicht worden. Mit AFM Atom Kraft Mikroskopen geht es bis zu o,1 nm

Pikometer - pm / 10 - 12 m Das Wasserstoff Atom hat als kleinste atomare Einheit einen Atomradius von 37 pm. Große Atome besitzen Radien von über 200 pm. 100 pm entsprechen einem Ångström. Die Wellenlänge von Gammastrahlung wird in pm angegeben.

Femtometer - fm / 10 - 15 m Früher auch Fermi genannt nach dem italienischen Physiker Enrico Fermi. Atomkern Radien werden in Femtometern angegeben (Größenordnung: 10 fm). Protonen und Neutronen haben einen Durchmesser von etwa 1,6 fm.

Planck-Länge - kleinste derzeit physikalisch sinnvolle Länge - 0,00000000000000000000000001 nm (1 · 10-35 m)

bild angström 2bild laengenmasse1bild atom 4 halo MPIbild button MPI kernphysikbild button idw informationsdienst wissenschaft

Abb.: a) - c): Schematische Darstellung der Halokerne Lithium-11, Beryllium-11 und Neon-17. d): die Borromäischen Ringe

In Atomkernen kreisen bestimmte Kern Bausteine an der Peripherie eines Atomkerns. Sie verschaffen den Kernen einen Heiligenschein, griechisch Halo, weshalb solche Kerne Halokerne genannt werden. Drei Kerne dieser Art haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Kernphysik untersucht Das gelang mit Hilfe der Laser Spektroskopie, um die Radien der Atomkerne und die Verteilung der positiven Ladung darin präzis zu messen.. (Physical Review Letters, 13. Februar 2009, 19. Dezember 2008 und 26. September 2008) Bild: Max Plank Institut für Kernphysik Bild Button pfeil1

 Ein solcher Halo findet sich auch beim Beryllium 11. Der Halo wird von einem einzelnen Neutron gebildet. Wissenschaftlern am Institut für Kernchemie der Johannes Gutenberg - Universität Mainz ist es nun erstmals gelungen, diesen Ein - Neutron - Halo mit Hilfe eines Lasers präzise zu vermessen. Bild Button pfeil1

15. Dunkle Materie - Dunkle Energie Bild Button pfeil1

bild kosmos anteile

 Quelle: ESA. Graphik: Ann Field, STScI Baltimore.

bild big bang theorybild dark mater

Nach dieser Theorie besteht das Universum zu einem großen Teil aus einer nicht sichtbaren dunklen Materie. Die stellt Wissenschaftler vor Rätsel. Niemand konnte bisher ihre Existenz nachweisen, doch ohne sie, müssten ganze Galaxien auseinander fallen. Der Schweizer Astrophysiker Prof. Dr. Fritz Zwicky sagte bereits 1933, dass zusätzlich zur uns bekannten Materie noch etwas im Raum vorhanden sein muss. Durch die Beobachtung des regelmäßigen Verhaltens der Himmelsobjekte leitete der Mensch Gesetze ab. Diese erlaubten es ihm, Vorhersagen zu machen. Die Entdeckung solcher Gesetzmäßigkeiten durch Erathostenes, Kopernikus, Galileo, Kepler und Newton, die Entwicklung optischer Instrumente und Arbeiten von Fraunhofer, Doppler, Hubble und Einstein führten zum heutigen Bild unseres Universums.

bild erasthostenesbild kopernikusbild Kepler_1610bild Fraunhoferbild Dopplerbild zwickybild hawkingbild buch hawking 1

von links - Erastostenes - Kopernikus - Kepler - Fraunhofer - Doppler - Zwicky - Hawking

 In seinen Feldgleichungen verknüpfte Einstein die Sternenmaterie mit der geometrischen Struktur der Welt. Diese Raumgeometrie musste dynamisch sein. Fred Hoyles behauptete mit seiner " Steady State Theorie ", wenn in einem expandierenden Universum ständig Materie neu entsteht, würde auch kein zeitlicher Anfang der Welt existieren. Wäre die Welt mit einem Urknall entstanden, so müsste noch ein Rest an Strahlung von damals zu finden sein. Dieser Nachweis gelang Penzias und Wilson 1965. Später bewies Hawking, dass Einsteins Universum in einem " Big Bang " entstanden sein müsste.

Bis hinein ins späte Mittelalter waren die Alchemisten überzeugt, dass alle Materie aus den 4 Grundelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde bestehen würde. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kannten die Chemiker bereits 65 Elemente, deren Eigenschaften auf verschieden vielen Atomen beruhen, wie Mendelejew, Curie und Rutherford erkannten. Doch diese Atome sind wiederum aus Elementarteilchen aufgebaut. Und diese besitzen - wie Dirac voraussagte und Anderson nachwies - jedes ein Antiteilchen. Doch wo im Universum befindet sich diese spiegelbildliche Materie?

In den 50er Jahren entdeckte Vera Rubin, dass sich Sterne und Galaxien so bewegen, als würden sie von einer unbekannten Kraft gebremst. Dafür machte sie unsichtbare Materie verantwortlich. Bis heute hat man diese " Dunkle Materie ", aus der 90 % aller Materie im Universum bestehen soll, nicht identifizieren können.

bild mendelejewBild Einstein5bild buch einstein 1bild hoyle 1bild diracbild rubin verabild buch rubin

von links: Mendelejew - Einstein - Hoyles - Dirac - Vera Rubin

 Im Jahre 1963 wurden Objekte am Himmel entdeckt, die sehr stark im Radiowellen Bereich strahlten, einige bis zu 1.000 Mal heller als eine Galaxie. Waren die Quellen für die Energie dieser Quasare die von Oppenheimer 1939 vorhergesagten "Schwarzen Löcher"? Das sind extreme Materie-Kondensationen, in denen gewaltige Gravitationskräfte Sterne in kleine Raumbereiche kollabieren lassen. Selbst Licht kann nicht entweichen. Diese " Schwarzen Löcher " sollten aber Röntgenstrahlung aussenden. Dies wurde 1988 von Satelliten entdeckt. Nach Hawking gilt in "Schwarzen Löchern " eine seltsame Physik, die Singularität, in der Raum und Zeit ihr Ende, aber auch ihren Anfang finden. Viele Wissenschafter schließen daraus, daß das Universum aus einem extrem kleinen Raumbereich entstand, in dem nicht mehr die Einsteinsche Allgemeine Relativitätstheorie, sondern die Quantentheorie gilt.

Aber beide Theorien widersprechen sich. Um die Entstehung und Entwicklung des Universums verstehen zu können, müssten diese beiden Theorien zu einer " Theorie für Alles " vereinigt werden. Einsteins eigener Versuch dazu scheiterte. Seit 1985 versuchen die Theoretiker diese Vereinigung durch die Theorie von superdünnen schwingenden " Fäden " - den Strings. Aber auch den klügsten Mathematikern gelang bisher noch keine Lösung der Gleichung in der Superstring-Theorie.

Dunkle Energie

Mit der Dunklen Energie ist es ähnlich wie mit der Dunklen Materie. Man kann nur Vermutungen anstellen, da man sie ebenfalls nicht direkt nachweisen kann.

bild button chandra x-ray

Das Universum dehnt sich immer weiter aus. Man dachte bisher, daß die Expansion eines Tages, auf Grund der ihr entgegenwirkenden Schwerkraft der - Baryonen -, aufhören und sich sogar in eine Kontraktion umkehren wird - Big Crunch -. Man hat herausgefunden, dass sich Galaxien und Sterne umso schneller von uns weg bewegen, umso weiter sie von uns entfernt sind. Dafür muss es eine Ursache geben. Und die bezeichnet man nun als " Dunkle Energie ", die der Gravitation entgegenwirkt und das Universum immer schneller expandieren lässt. Nach dieser Theorie müsste das Universum immer weiter auseinanderdriften, bis eines Tages die Geschwindigkeit so groß ist, das Galaxien und Sterne in einem riesigen Big Rip auseinander gerissen werden.

bild dark mater 2bild dark energy

Ein weiteres Indiz für die Dunkle Energie sind die Verzerrungen, die durch Gravitation bewirkt werden, wenn man Hintergrund Quellen durch einen massereichen Galaxienhaufen hindurch betrachtet. Seltsam an der Dunklen Energie ist auch, das sich ihre Anziehungskraft mit zunehmendem Abstand erhöht statt, wie man erwarten würde, vermindert.

bild dark energy_illbild dark energy2

16. Higgs Boson - Superstrings - Susy - Teilchen Bild Button pfeil1

bild higgs susy Physiker P. Higgs - revolutioniert die Physik? Bild Button pfeil1

SUPERSYMMETRY - SUSY - der Weg zur Alles umfassenden Theorie? Symmetrien spielen in der modernen Physik - wie in der Kunst - eine zentrale Rolle, da sich in ihnen die Grundprinzipien der Natur manifestieren. Die größte mögliche Symmetrie der Naturgesetze wird SUPERSYMMETRIE - oder kurz SUSY - genannt. Sie ist eine Symmetrie zwischen Materieteilchen (Fermionen) und Kräfteteilchen (Bosonen) und bietet eine Möglichkeit, unser heutiges Wissen über die Grundstruktur der Materie (das sog. Standardmodell) in eine größere, umfassendere Theorie einzubetten. In einer supersymmetrischen Theorie treten Fermionen und Bosonen immer paarweise auf. Wenn die Natur wirklich supersymmetrisch ist, muss es daher zu jedem derzeit bekannten Elementarteilchen ein supersymmetrisches Partnerteilchen geben. SUSY Teilchen können spektakuläre Signaturen durch Kaskaden Zerfälle aufweisen.

 Superstrings - Higgs Bosonen - Susy - Teilchen  Alles ist noch viel kleiner und komplizierter. Nur noch die Mathematik kann sich ein Bild von den allerkleinsten Bausteinen des Universums machen, von den so genannten Superstrings. Dies sind unvorstellbar winzige Energieströme, die man mit schwingenden Gitarren Saiten vergleichen könnte. Indem die Superstrings unterschiedlich schwingen, bilden sie unterschiedliche Partikel, wie Elektronen oder Protonen

Das Größenverhältnis zwischen Atomkern und Superstring entspricht etwa dem Verhältnis unseres Sonnensystems zu einem einzelnen Atom.

Superstrings können nicht in unseren vier Dimensionen - den  drei Raumrichtungen und der Zeit - existieren. Sie brauchen zehn oder sogar elf  Dimensionen. Aber wie können diese Extra - Dimensionen allen heute verfügbaren  Messapparaturen verborgen bleiben? Die einzige Erklärung: Sie müssen winzig klein zusammengerollt sein.

 Etwas derart unbegreiflich Kleines wird sich menschlicher Vorstellung vermutlich für immer entziehen. Exotische Begriffe wie Superstrings und Extra - Dimensionen  entspringen dem Versuch der Teilchenphysiker, die Vertrauteste aller Naturkräfte  zu verstehen: die Schwerkraft. Sie lässt sich zwar dank Albert Einstein im kosmischen Maßstab hervorragend beschreiben, verträgt sich jedoch gar nicht mit den gängigen Theorien des Mikrokosmos. Abhilfe schafft die Superstring - Theorie 

Sie vereinheitlicht die Beschreibung aller Teilchen und aller Naturkräfte, einschließlich der Schwerkraft. Sie sagt ein Teilchen voraus, das genau die  Eigenschaften des Grafitons besitzt, dem noch unentdeckten Austauschteilchen  der Schwerkraft. Für die Superstring Theorie räumen die im herkömmlichen  Weltbild der Teilchenphysik als punktförmig angenommenen Elementarteilchen ihren  Platz als Grundbausteine der Materie. Es gibt nur noch einen elementaren Baustein - den  Superstring. Wie Töne durch eine schwingende Saite, ergeben sich  die verschiedenen Teilchen - Elektronen, Quarks,  Photonen,  Gluonen und Co.- durch verschiedene Schwingungs Zustände eines elementaren Superstrings.

bild higgs boson(1)bild susyteilchen 1

Das rechte Bild zeigt links die schematische Darstellung von Produktion und Zerfall von SUSY Teilchen am LHC. Rechts die Simulation der entsprechenden Signatur für den CMS Detektor. Die Suche nach diesen neuen supersymmetrischen Teilchen ist eine der Aufgaben der großen Experimente am Tevatron in den USA, am LHC am CERN und am e+e - Linear Collider - ELC.

bild susy higgsbild susy higgs bosons

Graphiken - Lehrstuhl Physik E4, tu Dortmund

Die Computersimulation oben rechts zeigt, wie der Zerfall eines Higgs Teilchens in vier Myonen - gerade Linien - am  ATLAS - Experiment aussehen könnte. ATLAS ist eines der Experimente am LHC - Beschleuniger, der sich am europäischen Teilchen Physik Zentrum CERN in der  Nähe von Genf befindet. LHC  steht für Large Hadron Collider. Hier werden Protonen auf hohe Energie beschleunigt und dann zum Zusammenstoß  gebracht. Dabei hoffen Physiker das Higgs  - Teilchen zu finden, mit deren Existenz gezeigt werden kann, wieso Teilchen eine Masse besitzen.

17. CERN 

Umfassende Infos / Diskussion zum Thema LHC

Die Reise zum Urknall - Teilchenphysik und Kernphysik - 25 Poster

http://www.weltderphysik.de/_media/DESY_Tafeln_gesamt_72dpi.pdf

Offizielle LHC Seite / aktuell

http://op-webtools.web.cern.ch/op-webtools/vistar/vistars.php?usr=LHC3

LHC - Teilchenkollisionen gelungen

http://www.youtube.com/watch?v=4Npb_btAVlo

http://www.youtube.com/watch?v=otO0VSL-ZE4&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=Nc80jNt55Ik

LHC - Six Billion Dollar Experiment /   5 Videos

http://www.youtube.com/watch?v=2Coc1qyp3oU&p=B2590E29A8E09A64&playnext=1&index=33

http://www.youtube.com/watch?v=LWs9LjYZHLs&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=naw0J8OUzsg&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=C--eG6302ME&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=xmvI8Fp9DUE&feature=related

bild roessler otto   Kritik / Dr. Rössler / gotische-R Theorem:

http://www.relativ-kritisch.net/blog/kritiker/otto-e-rossler-zum-70-geburtstag

http://www.relativ-kritisch.net/blog/allgemein/lhc-nach-den-klagen-auch-die-petitionen-gescheitert

http://www.relativ-kritisch.net/blog/allgemein/otto-e-rossler-der-wolf-im-schafspelz

http://www.wissensnavigator.com/documents/Chaos.pdf

http://www.blog.lilu24.de/wissenschaft/exclusives-interview-mit-tubinger-chaosforscher-professor-otto-rossler-uber-den-moglichen-weltuntergang-durch-den-lhc-in-genf/

Otto E. Rössler | ein Brief an Herrn Landua vom CERN / gotische R-Theorem

http://www.achtphasen.net/index.php/2010/01/16/p1468

Otto E. Rossler | Gesprächsprotokoll Landua/Rössler

http://www.achtphasen.net/index.php/2010/01/17/p1469

Prof. Dr. Rössler: Wie gefährlich ist das CERN-Experiment?  Video

http://www.youtube.com/watch?v=_TjYobXKebM&feature=related

bild lhc3 daten 18.09.10

Diskussion

http://www.woz.ch/artikel/2010/nr07/wissen/18950.html

http://lhc-concern.info/wp-content/uploads/2010/03/request-to-cern-council-and-member-states-on-lhc-risks_lhc-kritik-et-al_march-17-2010.pdf

http://www.achtphasen.net/index.php

http://www.lhc-concern.info/

http://www.freitag.de/wissen/0948-schwarze-loecher-cern

http://www.achtphasen.net/index.php/2010/03/10/p1565

http://www.gutefrage.net/frage/was-ist-wirklich-los-am-lhc-des-cern-bei-genf

http://www.achtphasen.net/index.php/2010/08/05/p1765

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/08/der-lhc-ist-nicht-gefahrlich-wirklich.php

http://www.indernett.eu/

http://www.heise.de/tr/artikel/Schwarze-Loecher-vor-den-Kadi-934519.html

bild LHC Cernbild lhc LHC

Dunkle Materie & Wurmlöcher - Der LHC Beschleuniger (CERN) - Videos

http://www.youtube.com/watch?v=8KWrSsoZnuY

Das größte Experiment der Welt

http://www.youtube.com/watch?v=iTpdT5HyG6k&feature=channel

CERN/LHC Protonen-Experiment 30.03.2010

http://www.youtube.com/watch?v=otO0VSL-ZE4

http://www.youtube.com/watch?v=nnAUku730Rc&feature=related

Das groesste Experiment der Welt | Teil 1/3

http://www.youtube.com/watch?v=kNYbf3K0FOc&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=sh_AcXjhsd8&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=yIRyyqpa75E&feature=related

bild ILC1Bild teleskop ilc detector ILC Dedector

Nur Genies kommen auf neue Ideen, die im Widerspruch zu den Bisherigem stehen müssen. Bei all diesen technischen Wunderwerken ist bisher nicht gelungen, die Geheimnisse um den Aufbaus des Universums zu lösen .Unvorstellbare Größenordnungen im Makro,- und Mikrobereich verhindern das. Um  ein Atom sichtbar zu machen, braucht man  eine Auflösung von mindestens 100 nm 1 nm = 1 milliardstel Meter. Heutige Rasterelektronen Mikroskope schaffen eine Auflösung von 0,2 nm. Kleineres ist nur indirekt sichtbar zu machen. Theorien müssen her. Die gelten aber nur so lange, bis die nächste kommt. Lehrsätze der Physik sind immer zuerst Theorie, bis sie durch die Praxis bewiesen werden können.

Bild cern dedektor opalbild cern collider LCH CERN,

 Im LEP - Beschleuniger, der bis ins Jahr 2000 in Betrieb war, wurden Elektronen und Positronen, also Elementarteilchen, gegenläufig beschleunigt und an bestimmten Punkten zur Kollision gebracht. An diesen Punkten wurden verschiedene Detektoren installiert um die Kollisionsprodukte, die für das menschliche Auge unsichtbar sind, sichtbar zu machen. Einer dieser Detektoren war das OPAL - Experiment. Zwei der vier Detektoren des Elektron - Positron - Collider LEP am Cern lieferten Hinweise auf jenes lange gesuchte Teilchen, das der Materie möglicherweise ihre Masse verleiht.

bild LEP 1bild LEP 2 LEP

* CERN   http://public.web.cern.ch/public/ -  http://user.web.cern.ch/user/Institute/Integration/GetToCERN/GetToCERN.html

 * ATLAS  http://www.atlas.ch/

* Pixel    http://atlas.web.cern.ch/Atlas/GROUPS/INNER_DETECTOR/PIXELS/pixel.html

* RD50    http://rd50.web.cern.ch/rd50

18. Quantenphysiker & Homöopathie

Anhänger einer quantenphysikalischen Erklärung der Homöopathie wie Prof. Harald Walach, Dr. Otto Weingärtner, Dr. Lionel R. Milgrom und Dr. Dr. Walter von Lucadou untersuchen die Möglichkeit, dass es sich im Falle der Homöopathie um - im quantenphysikalischen Sinn - nicht lokale Korrelationen in psychophysikalischen Systemen handelt.

bild Walach Prof Dr. Walach Bild Lionel Milgrom Dr. L. R. Milgrom bild LUCADOU Dr. Dr. W. von Lucdou

Eine 2003 von Prof. Harald Walach an der Universität Wien durchgeführte Veranstaltung - " Generalisierte Verschränkung - Plädoyer für einen ontologischen Figur Grund Wechsel und ein paar Daten, die dabei helfen " beschreibt das Konzept der Quantenphysiker wie folgt:

" Wir gehen in unserer normalen Alltags- und Wissenschaftsontologie davon aus, dass die Welt aus Teilen und Elementen bestehen, die räumlich voneinander getrennt sind und durch externe Wechselwirkungen verschiedener Kräfte miteinander in Verbindung stehen. In der Physik sind dies die vier Grundkräfte. Die für uns wichtigste ist die elektromagnetische, weil sie gleichzeitig diejenige Kraft ist, die auch unsere Sinnesorgane affiziert und uns damit unser Bild von der Welt vermittelt: Wir sehen uns als von anderen und der Welt Getrennte und nehmen Gegenstände als räumlich getrennt und Ereignisse in einer gewissen zeitlichen Folge wahr. Dieses Weltbild wird im wesentlichen durch die theoretischen Vorstellungen der klassischen Physik geprägt. Wir nennen es darum oft auch " klassisch " oder sprechen von der " Lokalität Annahme ". Ihr zufolge kann es nur solche Ursachen und Wechselwirkungen geben, die durch lokale Signale und Energie Austausch Prozesse zustande kommen.

Die Entwicklung der Quantenphysik hat unsere Alltagsvorstellung einer klassischen Welt durcheinander gebracht, ohne dass dies bislang wahrnehmbaren Einfluss auf die Psychologie, die Medizin oder andere Wissenschaften von unserer Welt der Alltagsdinge und - Begebenheiten gehabt hätte. Beispielsweise sagt der Formalismus der Quanten Mechanik aus, dass Elemente eines Quanten Systems miteinander korrelativ in Verbindung bleiben, obwohl keine lokalen Wechselwirkungsprozesse stattfinden. Dies ist unter dem Terminus “ Einstein - Podolsky - Rosen - Korrelation “ bekannt, oft auch als Quanten - Nichtlokalität bezeichnet. Unklar ist allerdings, ob und inwiefern und wieweit diese Quantenprozesse unsere Makro Welt beeinflussen. Dies wird derzeit unter dem Terminus ” Dekohärenz “ in der Physik heiß diskutiert. “

Der quantenphysikalische Erklärungsansatz wird sowohl von den kritischen als auch von den befürwortenden Materialisten tendenziell als Bedrohung der eigenen Position wahrgenommen und darüber hinaus sehr wahrscheinlich mangels Zugang zu den theoretischen Grundlagen der Quantenphysik ( Unschärfe, Verschränkung, Nichtlokalität ) auch nicht verstanden. Das ist insofern schade, als das Konzept einer nichtlokalen Korrelation in einem psycho - physikalischen System das Potential hat, alle bisherigen Widersprüche und Ungereimtheiten aufzuklären. Es kann insbesondere erklären, warum die Homöopathie mit hoher Wahrscheinlichkeit kein reines Placebo Phänomen ist, warum Doppel Blind Studien der Homöopathie in der Veterinärmedizin so deutlich positiv verlaufen und warum Homöopathie trotzdem dann nicht wirkt, wenn beispielsweise Therapeut und Patient Homöopathie für Humbug halten und eine negative Erwartungshaltung haben. Nur am Rande: Wie die berühmte Naproxen Studie von Bergmann JF et al. zeigte, ist der Einfluss von Patienten Überzeugungen und Arzt Patient Interaktion auch bei der Einnahme pharmazeutischer Arzneimittel viel größer als allgemein angenommen."

19. Die “ Lancet Studie “ - Dr. Dellmour

Bild dellmour Dr. med. F. Dellmourbild buch dellmour 1 Dr. med. Ing. Friedrich Dellmour: “ Klinische Studien und Meta Analysen in der Homöopathie ”

Irreführung bei der Bewertung von wissenschaftlichen Studien der Homöopathie durch " The Lancet ”  Kompletter Artikel siehe hier Bild Button pfeil2

Auszüge: "....... Ein Beispiel dafür stellt die 2005 im Lancet veröffentlichte Meta Analyse der Gruppe um den Berner Leiter des Institutes für Sozial- und Präventiv Medizin Matthias Egger „ Are the clinical effects of homoeopathy placebo effects? ” dar, die zu vernichtenden Ergebnissen für die Homöopathie kommt. Bei näherer Betrachtung der Studiendaten wird jedoch deutlich, dass die bedeutendste medizinische Fachzeitschrift der Welt gegen die anerkannten Kriterien der Cochrane Collaboration gehandelt hat, indem sie diese Arbeit publiziert hat. Die im Editorial und „Word Report“ derselben Ausgabe enthaltenen, massiv gegen die Komplementär Medizin gerichteten Aussagen legen den Verdacht nahe, dass es offenbar nicht Absicht von Lancet war, die medizinische Öffentlichkeit in sachlicher Weise zu informieren.

 “....... Bemerkenswert an der Meta Analyse sind die positiven Ergebnisse der Homöopathie und die negative Beurteilung durch die Autoren. So zeigten sowohl die 110 untersuchten Homöopathiestudien als auch die 110 konventionellen Studien deutliche Wirksamkeit (!), wobei die Homöopathie Studien sogar eine höhere Qualität und geringere Heterogenität als die schulmedizinischen Studien aufwiesen. Dieses für die Homöopathie sehr erfreuliche Ergebnis wurde durch die Lancet Publikation ins Gegenteil verkehrt. Die 220 in die Meta Analyse eingeschlossenen Studien wurden im Nachhinein auf 21 homöopathische bzw. 8 konventionelle Arbeiten „ höheren Standards “ und dann nochmals auf 8 bzw. 6 „ größere Studien höherer Qualität “ reduziert. Auf Basis dieser 14 Studien fanden die Autoren dann ihre Annahme (!) bestätigt, dass „ die klinischen Effekte der Homöopathie Placebo Effekte sind “.

“.... Ab einem p - Wert < 0,05 gilt ein Ergebnis als signifikant. Dies ist kein Faktum und kein Beweis, sondern „Konvention“, d. h., man hat sich in der Statistik auf diesen Zahlenwert geeinigt, um vergleichbare Standards zu verwenden. Wird in der Studie ein Vorteil des Homöopathikums gegenüber Placebo gefunden, ist das positive Ergebnis auf die o. g. Nullhypothese bezogen und bedeutet: 1. Aufgrund der Größe des in der Studie beobachteten Effektes besteht eine Wahrscheinlichkeit von weniger als 5 Prozent, dass Homöopathie nicht wirksamer als Placebo ist.   2. Das Ergebnis bedeutet, dass die Nullhypothese verworfen werden kann, d. h., die Studienannahme „Homöopathie ist nicht wirksamer als Placebo“ kann aufgegeben werden.   3. Danach ist es üblich, eine „Alternativhypothese“ zu akzeptieren, z. B. „dass Homöopathie wirksamer als Placebo ist“. Das ist jedoch eine indirekte Schlussfolgerung, da die Alternativhypothese nicht untersucht wurde.   4. Das positive Ergebnis ist kein Beweis für die Wirksamkeit der Homöopathie oder dass die Homöopathie besser als Placebo ist!  Fazit : Ein signifikantes Ergebnis ( p < 0,05 ) ist kein Beweis der Wirkung, sondern gibt die Wahrscheinlichkeit für das Nicht Zutreffen der Nullhypothese an.

“........Ab einem p - Wert ≥? 0,05 gilt ein Ergebnis als nicht signifikant. Dies ist ebenfalls kein Faktum oder Beweis, sondern Konvention vergleichbarer Standards. Wird in einer Studie kein Vorteil der Homöopathie gegenüber Placebo gefunden, ist auch das negative Ergebnis auf die o. g. Nullhypothese bezogen und bedeutet:  1. Aufgrund der Größe des beobachteten Effektes besteht eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 5 Prozent, dass Homöopathie nicht wirksamer als Placebo ist.   2. Das negative Ergebnis ist kein Beweis für die „ Wirkungslosigkeit “ der Homöopathie oder die Richtigkeit der Nullhypothese!   3. Das Ergebnis bedeutet, dass die Nullhypothese nicht verworfen werden kann, d. h. die Studienannahme, „ dass die Homöopathie nicht wirksamer als Placebo ist “, konnte in dieser Studie unter diesen Studienbedingungen nicht widerlegt werden.   4. Das negative Ergebnis ist kein Beweis für die Richtigkeit der Nullhypothese und kein Beweis für die Wirkungslosigkeit der Homöopathie!   5. Ein niedriges Signifikanz Niveau auf oder unter Placebo Niveau bedeutet nicht, dass das Wirkprinzip der Homöopathie auf Placebo Wirkung“ beruht!   Fazit :Ein nicht signifikantes Ergebnis (p ≥? 0,05) ist kein Beweis der Wirkungslosigkeit, sondern gibt die Wahrscheinlichkeit für das Zutreffen der Nullhypothese an.

DOPPELBLINDSTUDIEN SIND FÜR DIE HOMÖOPATHIE NICHT GEEIGNET Placebo kontrollierte Doppelblind Studien wurden für die Prüfung pharmakologisch wirkender Arzneimittel entwickelt. Ob diese Methode auch für komplexe Therapiesysteme wie die Homöopathie geeignet ist, in der andere Arzneiwahl Kriterien gelten und die Wirkung durch spezifische und unspezifische Wirkungen synergistisch zustande kommt, ist unklar. Daher gibt es Denkmodelle, die gerade für die Homöopathie annehmen, dass „eine Prüfung der Wirksamkeit über Placebo kontrollierte Doppelblind Studien nicht möglich ist“[5].  Dem gegenüber haben bisherige Doppelblind Studien und auch große Meta Analysen eindeutig positive Ergebnisse für die Homöopathie erbracht [6]. Und Hanspeter Seiler listete 2005 in einem Offenen Brief an Harald Walach detailliert jene Kriterien auf, die für eine erfolgreiche Durchführung homöopathischer Doppelblind Studien erforderlich sind [7]. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass die Studienprinzipien der Pharmakologie nicht mit den Therapieprinzipien der Homöopathie übereinstimmen und daher eine Beurteilung der Homöopathie aufgrund von Doppelblind Studien nicht möglich ist.

Seit 1995 gibt es an der Uni Bern einen Lehrstuhl für Naturheilverfahren  - Studie vom 12.06.2009 über ADHS belegt die Wirkung von Homöopathie bei hyperaktiven Kindern Bild Button pfeil2

Bei 84 Prozent der Kinder nahmen die Symptome, darunter Hyperaktivität, Impulsivität und Schüchternheit, stark ab.

Interessante Links :

Die homöopathische Arznei : “ Potenzierung durch Verschüttelung und Verreibung “ 26 Seiten PDF Bild Button pfeil2 

Wissenschaft und Homöopathie : “ Eine Standortbestimmung “ 39 Seiten PDF Bild Button pfeil2

“ Klinische Studien und Metaanalysen in der Homöopathie “  9 Seiten PDF Bild Button pfeil2

Festschrift ” Deutscher Zentralverein homöopathischer Ärzte “ 32 Seiten PDF Bild Button pfeil2

Das Simileprinzip der Homöopathie – Teil 1 33 Seiten PDF Bild Button pfeil2

Pharmazeutische Grundlagen der Homöopathie Bild Button pfeil2

Wirksamkeit der Homöopathie nachgewiesen! 7 Seiten PDF Bild Button pfeil2

Konzentrationsverhältnisse homöopathischer Arzneimittel 23 Seiten PDF Bild Button pfeil2

20. Geheimnis Wasser - Schauberger - Dr. Emoto - Grander

Sehe und staune ! Video  über das Wunder “ Wasser ”Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1     Video  Grander Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1    Video   Emoto Bild Button pfeil1Bild Button pfeil1

Bis heute kennt man 19 stabile Wässer und 135 Arten. Sie speichern elektromagnetische Schwingungen und reagieren auf Ton - und Licht Frequenzen.

Sie verfügen über: 1. kristalline Strukturen   2. Cluster   3. Mikro Hohlräume  4. elektrische Ladung.

 Schauberger Bild Button pfeil1 Bild Button pfeil1                                         GranderBild Button pfeil1                            Dr. Emoto  Bild Button pfeil1

Bild schauberger1Bild Buch schauberger Bild Buch Schauberger 2 sinnlose_arbeitBild granderBild Buch grander 1Bild emotoBild Buch Emoto Wasser

Natürliches Wasser kommt aus Quellen, Flüssen und Seen, aus natürlicher, nicht verschmutzter Umgebung. Es ist kristallin strukturiertes Wasser, mit mikroskopisch kleinen Hohlräumen. Die Elektronen Hüllen dieser kristallinen Strukturen sind elektrisch ausgeglichen, neutral. Dieses Wasser bewegt sich in Mikro Spiralen rotierend vorwärts.

Leitung Wasser ist unstrukturiertes Wasser, aufgeladen mit chemischen und mechanischen Energien und Informationen - Chlor, Fluor, Pumpen, Filter, Druck Leitungen. Durch den hohen Druck im Leitung Netz geht, neben der kristallinen Struktur und den Mikro Hohlräume, auch ein Elektron in der äußeren Elektronen Hülle verloren. Es wird elektrisch positiv und für Organismen zu einem biologisch toten Wasser.

Nur einige Meter unter Druck durch eine Leitung gepresst, verliert es seine natürliche Fähigkeit der Fortbewegung in rotierenden Mikro Spiralen. Die äußeren Elektronen werden abstreift, was die Struktur und Lebendigkeit des Wassers tötet.

Biologisches Wasser in Organismen, wie Zell Wasser oder Frucht Wasser, ist immer lebendiges, kristallin geklustertes, energetisch und biologisch aktives, elektrisch negativ geladenes Wasser, solange der Organismus gesund und im Gleichgewicht ist....

Beeindruckende Bilder verschiedener Wasserstrukturen, von Dr. Emoto

   „ Danke “ auf das Glas geklebt. Es entstand ein Kristall mit einer sehr schönen, gut ausbalancierten Form.

  Beethoven -” Die Pastorale “  ein helles, fröhliches Stück

  Heavymetall Diese Musik ist voller Zorn und scheint die Welt anzuklagen.

 Elvis Presley - Heartbreak Hotel Das Bild zeigt ein zerbrochenes Herz...

 CD Musik, komponiert von “ Alan Roubik “.

  Quelle von Lourdes (Frankreich)

 “ Du machst mich krank, ich bring Dich um”!

 Worte als Befehl kommandiert: ” Tue es sofort “! 

 Worte als Bitte gesprochen: ” Lass es uns tun ”.

21. Plazebo - Kirlian 

Pragmatiker sehen alles unkompliziert. Sie machen es sich bei der Suche nach der richtigen Lösung eines Problems einfach. Sie fragen: funktioniert es, oder nicht. Wenn es das tut - und dazu noch gut - ist das Ganze o. k. Daher auch der Grundsatz : Wer heilt - hat Recht.

Plazebo Wirkung anzunehmen bei Sportlern, Pferden / Nutztieren und Kleinkindern / Säuglingen, ist Nonsens. Beweise über Wirksamkeit oder Unwirksamkeit zu liefern, sind simpel. Als Beispiel nehmen wir den Fall einer homöopathischen Therapie nach einer Sport Verletzung. Man kontrolliert das Ganze durch MRT oder CT Aufnahmen. Die Frage ist dann doch nur: was sagen die Aufnahmen - heilt es schnell und gut - ohne Risiken oder Nebenwirkungen - funktioniert es oder nicht. Sportler, ob Menschen oder Pferde, können nach der Therapie entweder wieder voll ihren Sport betreiben - Rennen laufen - oder nicht.

Meine 40 Jahre Homöopathie Erfahrungen mit Sportlern, Pferden und Kindern, haben mir überzeugende Beweise der Wirkung geliefert. Sport - und andere Verletzungen an Muskel - Bänder - und Sehnen, heilen bis zu 50 % schneller aus, bis zum vollen Wiedereinsatz. Der schnelle, unkomplizierte Heilungsverlauf, ohne Nebenwirkungen, ohne Doping, ist in vielen Fällen durch Ultraschall Kontrollen, in einer Klinik für Sportpferde, vor Zeugen demonstriert und kann jederzeit wiederholt werden. Bild Button pfeil1

Beim Einsatz im Uro - Genital Bereich - Geburt Hilfe durch Hebammen -gehört Homöopathie in Deutschen Kliniken mittlerweile zum Standart. Bei der Anwendung im Verdauungstrakt - Kolik, Blinddarm Reizung , Magen, sowie Herz - Lunge - Niere - Haut - Psyche - kann von erfahrenen Therapeuten über erstaunliche Ergebnisse berichtet werden.

Mit Hilfe der Kirlian - Fotographie werden die diversen Energien der verschiedenen homöopathischen Mittel sichtbar.Bild Button pfeil1 video 18:38 Bild Button pfeil1

Bild Medizin hoeop Fotod KirlianBild Kirlian Ing. Kirlian

22. Funktion der Homöopathie

 Das homöopathische Mittel heilt nicht - es stimuliert das Immunsystems - ist beweisbar - der Organismus heilt sich selbst.

Durch extreme Verdünnung und Potenzierung - schütteln / stoßen von Mineralien - Pflanzen - Flüssigkeiten - Gasen - organischen Substanzen - verändern sich deren Eigenschaften ins konträre und werden gleichzeitig auf die Träger Substanzen - Wasser / Alkohol - übertragen. In der Therapie passend eingesetzt, regen die homöopathischen Präparate das Immunsystems an, wodurch ein Heilung Prozess in Gang gesetzt wird. Der Organismus heilt sich dann selbst - nicht der Therapeut oder die Homöopathie.

Was physikalisch beim Herstellung Prozess innerhalb des nano / pikp / fermto - Bereiches der kleinsten Strukturen der verwendeten Substanzen passiert, kann nur theoretisch erklärt werden, da die bisherigen Messinstrumente nicht ausreichen, um es darstellen zu können.

Das ist jedoch nicht außergewöhnlich, sondern in den Naturwissenschaften das allgemeine Verfahren. Alle Gesetze / Lehrsätze der Physik sind zuerst unbewiesene Theorie. Die Meisten sind und bleiben teilweise umstritten. Dies gilt für Themen wie - Licht - Schwerkraft - Atom - Relativitätstheorie -. Es sind mehr oder weniger akzeptierte Denkmodelle, mit optisch nicht sichtbaren Beweisen. Gehen wir auf die Möglichkeiten der optischen Beweisführung ein und lernen deren Grenzen kennen. Dazu werfen wir einen Blick auf die Geschichte rund um Mikro - und Makrokosmos und die Entwicklung der dazu notwendigen Geräte.

 Prof. Dr. Albert Einstein  1879 - 1955 Nobelpreis 1921 Bild Button pfeil1

“ Es ist absolut möglich, dass jenseits der Wahrnehmung unserer Sinne ungeahnte Welten verborgen sind “

Zu allen Phasen der Menschheitsgeschichte waren stets viele Größen der Wissenschaft der Überzeugung, dass man genau zu ihrer Zeit der Weisheit letzten Schluss besitze und alle Fragen der Menschheit beantwortet seien oder man zumindest ganz kurz davor sei, diese endgültig gelöst zu haben. Das jeweilige Weltbild und seine naturwissenschaftliche Grundlagen mussten jedoch erstaunlicherweise immer wieder revidiert werden. Verfechter neuer Ideen, die dadurch falsche Ansichten aufdeckten, wurden nahezu alle verspottet, bedroht, bekämpft, ruiniert und oft sogar buchstäblich zu Tode gebracht.

Neue Erkenntnisse haben in den letzten 500 Jahren die Welt total verändert, leider nicht nur zum Guten. Immer wieder stellte es sich heraus, dass es UNGEAHNTES - für UNMÖGLICH GEHALTENES, lange schon unentdeckt gab. Es ist offenbar stets nur eine Frage der Zeit, der technischen Entwicklung und des Vorhandenseins neugieriger und mutiger Frauen und Männer, um in  neue Dimensionen vorzustoßen und Altes über Bord zu werfen.

 Dr. phil. Arthur Schopenhauer 1788 - 1860 Bild Button pfeil1

“ Jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung 3 Stufen: In der ERSTEN wird es lächerlich gemacht, in der ZWEITEN bekämpft und in der DRITTEN gilt es als selbstverständlich ”

Zwei Gebiete der Naturwissenschaft verdeutlichen dies: die Eroberung des Makro,- und des Mikrokosmos. Hier wurden durch Religion und Pseudowissenschaft Jahrtausende lang Theorien bis aufs Blut verteidigt, wobei sich insbesondere die christlichen Kirchen hervortaten. Es sei an die Inquisition erinnert, die neue naturwissenschaftliche Theorien als Häresie brandmarkte, was meist mit Verurteilung des Vertreters endete. Galileo musste heucheln, um Leib und Leben zu retten.

23. Astrophysik & Makrokosmos

Mit einem 8 Meter Teleskop sieht man 10 Millionen mal weiter ins Universum als mit dem menschlichen Auge 133.000.000.000.000.000.000.000. Trilliarden Kilometer. 21 Nullen

bild button teleskop MAGIC

Video 9:43 Das Weltall von A-Z - Teleskope  VLT Bild Button pfeil1 2 Videos Geschichte der Astronomie Teil 1 6:39 Bild Button pfeil1 Teil 2 4:40 Bild Button pfeil1 Video  3:35 Chandra - Das stärkste Teleskop der Welt Bild Button pfeil1

Bild Mueller Andreas Astrophysiker  bild button astro wissen müller Dr. Andreas Müller - Tu München Bild Button pfeil1

Ein Physiker erklärt verständlich die Astrophysik Bild Button pfeil1  Lexikon der Astrophysik Bild Button pfeil1

Die wissenschaftliche Methode Auszug eines Artikels von Dr. Andreas Müller

Die Physik bedient sich als Sprache der Mathematik und als Methode der Logik, um theoretische Konzepte zu erarbeiten. Experimente und Beobachtungen der unbelebten Natur müssen die Theorie stützen, sonst fällt sie. Dieses fundamentale Konzept verfolgen auch die anderen Naturwissenschaften, wie Chemie und Biologie. Demzufolge bilden die Grundlage der wissenschaftlichen Methodik die beiden Säulen Theorie und Experiment . Die Symbiose dieser beiden Teilbereiche naturwissenschaftlicher Arbeit gab es nicht immer.

Aristoteles (384 - 322 v.Chr.) hatte die Überzeugung, dass man Gesetzmäßigkeiten allein durch Denken, also nur durch die Theorie, eruieren könnte. Nach dieser philosophisch geprägten Grundhaltung entstammt Erkenntnis ausschließlich der intelligiblen Welt und Bedarf keiner Verifikation durch die reale Welt. Erst mit Galileo (1564 - 1642) kam im 16. Jahrhundert die moderne, wissenschaftliche Methode auf, die Gesetze durch Beobachtungen zu bestätigen. Diese Epoche bezeichnet man mit der Aufklärung, in der sich der Mensch zunehmend darauf besann, sich seines Verstandes zu bedienen.

Neben dem mittlerweile ’klassischen Konzept’ der Verschmelzung aus Theorie und Experiment gibt es nicht stark abweichende, doch ergänzende Möglichkeiten des Erforschens in der Physik. Die ältere Methode nennt man Gedankenexperiment, das vor allem durch Albert Einstein (1879 - 1955) Popularität und exzessive Anwendung erlangte. Diese Methode ist dadurch ausgezeichnet, dass man keine materiellen Instrumente (Messgeräte) braucht, sondern nur mit der Kraft des Geistes ein Experiment durchgeführt wird. Wesentlich ist dabei, dass dies keine Phantastereien sind, sondern die physikalischen Gesetze Gültigkeit behalten und korrekt berücksichtigt werden müssen. Vorteil dieses Verfahrens ist, dass es unmittelbar und kostengünstig ist und schnell Widersprüche einer Theorie oder These aufdecken kann.

Beschleunigt durch Entwicklungen der Computertechnologie seit Konrad Zuse (1910 - 1995) mit der ersten programmgesteuerten Rechenanlage Zuse Z 3 im Jahre 1951, hat sich ein intermediärer Bereich zwischen Theorie und Experiment aufgetan: die Computer - Simulation. Hierbei werden die Gesetzmäßigkeiten aus der Theorie, mathematische Gleichungen, mithilfe numerischer Methoden auf dem Computer gelöst und visualisiert. Der Computer dient also gewissermaßen als virtuelles Labor. Die Arbeit des theoretischen Physikers ist heutzutage nur noch in wenigen Fällen analytisch oder zumindest nur zu Beginn des Forschungsproblems. Am Ende steht die Portation komplexer Gleichungen auf den Computer. Die Simulationen stellen im Prinzip theoretische Daten dar, die mit den experimentellen Daten der experimentell arbeitenden Physiker verglichen werden.

Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Visualisierung theoretischer Daten, d. h. deren Darstellung durch bildgebende Verfahren. Es stellt sich heraus, dass ein angemessenes Visualisierung Verfahren der Schlüssel für das Verständnis und die Interpretation von Simulationen ist! Der Computer stellt sich als unentbehrliches Instrument, sogar als Messinstrument, der modernen Physik heraus: er ermöglicht die Darstellung von Phänomenen, die dem Menschen nur schwer oder gar nicht zugänglich sind.

bild button universeclusterSchaubilder Physik in Super Farben Bild Button pfeil1

1. Standart Modell Bild Button pfeil1 2. Materiekreislauf Bild Button pfeil1 3. Materie- und Energieformen im Universum Bild Button pfeil1 4. Kosmische Strahlung Bild Button pfeil1 5. Fundamentale Kraefte Bild Button pfeil1

6. Entwicklung des Universums Bild Button pfeil1 7. Zeitreise im Universum Bild Button pfeil1 wie lange ist Licht unterwegs von der Andromeda Galaxy zu uns? = 2,6 Millionen Jahre

 

Bild Button pfeil1 Start