Krebs 2d   2 Bild Button pfeil a  2a Bild Button pfeil a  2b Bild Button pfeil a  2c Bild Button pfeil a      Druck Version Bild Button pfeil a  

Themen 35 - 51

35. Dr. Beck Bild Button pfeil a

36. Dr. Simoncini / Natrium Bicarbonat Bild Button pfeil a

37. Dr. Sircus / Natrium Bikarbonat Bild Button pfeil a

38. Dr. Hulda Clark Bild Button pfeil a

39. Dr. Naessens Bild Button pfeil a

40. Dr. Higa / effektive Mikroorganismen - EMX / EM Bild Button pfeil a

41. Kanne Brottrunk Bild Button pfeil a

42. pH - Regulierung Bild Button pfeil a

43. Dr. Brehme Bild Button pfeil a

44. Dr. Enby Bild Button pfeil a

45. Dr. Spengler Bild Button pfeil a

46. Cytomed Therapie Bild Button pfeil a

47. Miste Therapie Bild Button pfeil a

49. Alternative Therapien Bild Button pfeil a

50. Bücher Bild Button pfeil a

51. Fazit Bild Button pfeil a

35. Dr. Robert C. Beck / Zapper - Strom Induktions Verfahren

Elektrischer Strom im Blut tötet die Parasiten Dr. Beck Vortrag " Der verschwiegene Durchbruch der Medizin " Teil 1 - 9

Wenn Strom ins Blut kommt, werden alle Krankheitserreger neutralisiert, das sind Parasiten, Viren, Pilze, Bakterien, Mikroben, in 3 Wochen sind sie aus dem Körper entfernt. Die Fremdlinge im Blut beschränken unsere Lebenserwartung auf 70 bis 80 Jahre. Dr. Beck wog 135 kg. Nach Anwendung des Blutzapper verlor er 60 kg. Er hatte auch fast keine Haare mehr, danach bekam er wieder üppiges dunkles Haar. Die Parasiten im Menschen bestimmen seinen Appetit, die Parasiten haben gelernt uns als ihr Mal zu gebrauchen. Vor der Anwendung des Blutzappers hatte Dr. Beck einen Blutdruck von 219:190 und danach 135:75. Seine Blutzuckerwerte sanken von 450 auf 150.

Die Blutelektrifizierung nach Dr. Beck basiert auf dem US Patent 5188738 von  Steven Kaali und Peter Schwolsky Weitere Forschungen von Dr. Beck stützen sich auf Arbeiten von Dr. Hulda Clark und Dr. Robert J. Thiel. 

Dr. Kaali & Schwolsky beschreiben die Wirkungsweise ihres Gerätes: " .. mittels elektrischen Fluß durch das Blut in ausreichendem Masse Bakterien, Viren, Parasiten und/oder Pilze unschädlich für normalerweise gesunde Zellen zu machen, wobei die biologische Funktion des Blutes und anderer Flüssigkeiten erhalten bleibt ".

Dr. Beck:” Stromfluß wichtiger als Frequenz “ Dr. Beck hat ausgedehnte eigene Studien zum „Zapper” nach Dr. Hulda Clark gemacht und herausgefunden, daß der Stromfluß (Blutelektrifizierung) wichtiger ist als die Frequenz. Im Gegensatz zum hochfrequenten „ Clark-Zapper “ (1 kHz bis 1MHz) arbeitet der „Beck-Zapper“ mit der halbe Schumann-Frequenz (3,920 Hz). Denn je niedriger die Frequenz, desto größer die Strom - Absorption, desto effektiver die Therapie. Die 3,92 Hz stehen in Harmonie mit dem körpereigenen Rhythmus und sind daher keine Streßauslöser. Der Beck-Zapper arbeitet mit höherer Spannung als der Clark Zapper (27 statt 9 V) und wird nicht in beiden Händen gehalten, sondern direkt auf der Pulsader befestigt.

Bild Beck Dr. R. Beck Bild Buch beck Bild Medizin Dr. Kaali Dr. Kaali

Die These: Parasiten, wie Bakterien, Viren und Pilze, werden durch einen geringen Strom (50 – 100 Mikroampere) in der Blutbahn gelähmt bzw. inaktiviert. Sie können nicht mehr körpereigene Zellen infizieren, und das Immunsystem kann die Erreger innerhalb kurzer Zeit besiegen.

Der Physiker Dr. Robert C. Beck (1925-2002) entwickelte eine Therapie mit 4 Bereichen 

  1. Devitalisierung von Mikroorganismen in Blut und Lymphe durch sanfte, nicht invasive Strominduktion

  2. Anwendung magnetischer Impulse zur Erzeugung von Wirbelströmen, die Erreger in Lymphknoten und festerem Gewebe devitalisieren

  3. Einnahme kolloidalen Silbers, zur Verminderung der Erreger im lymphatischen System

  4. Trinken frisch hergestellten, ozonisierten Wassers.

Im Unterschied zum Frequenz Verfahren beeinflusst das Strominduktions Vefahren mit möglichst kleinen, gezielt angebrachten Elektroden nur einen Teilbereich des Organismus. Im diesem Fall das vorbeifließende Blut mit einer Stromspannung. Der ins Blut induzierte, starke Elektronenfluß soll gezielt die Mikrorganismen / Erreger im Blutplasma erreichen und bei diesen die Membran Potentiale depolarisieren. Dadurch wird die äußere Proteinschicht der Erreger unbrauchbar gemacht. Die Elementarladungen auf den roten Blutkörperchen werden durch den Elektronenfluß in derselben Weise beeinflußt.

Das Beck'sche Verfahren erschwert bzw. verringert eine mikrobiell parasitäre Besiedlung des Blutes und der Lymphe. Bakterien, Pilze, Viren und Protozoen bekommen im Vorbeifließen an den Elektroden einen kleinen Elektroschock. Die Eiweißschichten, die das Andocken an organismische Zellen ermöglichen sollen, werden stumpf und unbrauchbar. Bei jeder elektromedizinischen Behandlung wird daher ein gewisser Prozentsatz der im Blutplasma vorhandenen Keime vernichtet.  Im Wesentlichen findet eine Membran Potential Änderung der Zellwände der im Blut befindlichen Erreger statt: Die Stromlinie geht entlang der Blutbahn im Plasma um alle lebenden Zellen herum, weil sie sich den Weg des kleineren Widerstands sucht.

Die Zellmembranen der Zellen haben einen viel größeren spezifischen Widerstand als das Blutplasma. Der elektrische Reizstrom fließt also um die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und pathogenen Eukaryonten herum und schleift deren Zellmembranen tangential. Dieser künstliche, innere Körperstrom, der aus negativen Elektronen besteht, " reibt " an der positiv geladenen Zellmembran entlang und lockert die an der Zellaußenwand gelegenen Protonen von den zugehörigen Elektronen auf der Innenseite der Zellmembran. Damit wird ein Teil der inneren, negativen Ladungsschicht entbunden. Die Folge ist eine Depolarisation der Zelle, die dazu führt, daß übermäßig viel Natrium einströmt und das für die Lebensvorgänge wichtige Kalium entweicht.

Das Membranpotential sinkt und es entsteht eine herabgesetzte Schwingungs - und Reaktionsfähigkeit, die bis zur vegetativen Starre geht. Das Fließgleichgewicht mit der Umgebung - ein ständige elektronische Fluktuation des Hinein und Hinaus an den Grenzflächen (Potentialdifferenzen) - ist massiv gestört. Es findet eine pH-Veränderung in Richtung Alkalose statt. Biochemische Prozesse können bei der geschädigten Zelle in der Folge nicht mehr stattfinden. Der Zelltod ist für die elektrophysiologisch sehr empfindlichen Parasitendie Folge.

Aufgrund der Blutelektrifizierung findet eine sehr effektive Befreiung des Blutplasmas von Candida - von Karzinom - Protozoen, usw. statt, die der Organismus von selbst nicht mehr schafft. Wird die Blutbahn periodisch von diesen Pathogenen durch Blutelektrifizierung befreit, kann der Organismus den Immunstatus aufbessern und Defizite kompensieren.

Das veränderte elektrochemische Gleichgewicht schwächt die mikrobielle Erreger so weit, daß sie von Immunzellen erkannt und getötet werden..Während sich Blutelektrifizierungen auf die Leukozyten und roten Blutkörperchen vorteilhaft und auf die gesunden Körperzellen neutral auswirkt, scheinen sie auf mikrobielle Krankheitserreger negativ zu wirken. Die biologische Funktion des Blutes und anderer Flüssigkeiten bleibt erhalten.

bild beck body zapp Body Zapp bild beck mini zapp Mini Zapp

bild beck zapper-cu-elektroden bild beck zapper handelektroden

Durch die Anwendung:

*  kann man sich von Infektionskrankheiten und dabei anfallenden Toxinen befreien (Beck)

* kann man sich vor drohenden unheilbaren Krankheiten und biologischen Waffensystemen schützen (Beck).

* verschwindet Krebs, wenn im Zuge dieser Behandlung Interleukin und Interferon vom wiederhergestellten Immunsystem verstärkt produziert wird (Beck)

* neutralisiert man Bakterien, Viren, Parasiten, Pilze und weitere Erreger im Blut. Heilungserfolge stellen sich ein (Beck)

* "wird das Blut wieder so, wie es bei vollkommener Gesundheit zu sein hat. Legt man Blut einer "normal-gesunden" Person unter das Dunkelfeld-Mikroskop, enthält es in der Regel viele herumschwimmende Parasiten-Würmer, Viren, Pilze, Keime und Erreger. Nach drei Wochen Blutelektrifizierung, Anwendung des Magnetpulsers und von Silberkolloiden ist das Blut ohne Erreger und nicht geldrollenartig verklumpt.

* sobald das Immunsystem wiederhergestellt ist, kann es auch Krebs überwinden

* kann der elektrische Leitwert und die Spannung der beeinträchtigten Zellen erhöht werden

* wird das chronische Müdigkeitssyndrom (CFS) überwunden

* werden schädliche Erreger im Blut (Blutparasiten, Bakterien, Viren, Pilze) inaktiviert bzw. gelähmt. Sie können somit nicht mehr körpereigene Zellen infizieren. Das Immunsystem kann nun die Erreger problemlos (innerhalb 3 Wochen) aus dem Körper entfernen. Nach wenigen Wochen waren keine oder kaum noch Erreger mehr nachweisbar. Beck: "Es ist eine absolut zuverlässige Methode zur Auslöschung der Blutparasiten." Diese Tatsache wird durch über ein Dutzend US-Patente, sowie ein sowjetisches Patent untermauert.

* leben Blutzellen länger! (vermutlich aufgrund der energetischen Aufladung)

* werden die Entgiftung und die Leukozyten aktiviert .

* Verklumpung von roten Blutkörperchen (Erytrozyten) verschwindet nach mehrfacher Stromanwendung (Zeigt sich in Dunkelfeld-Mikroskopie) Die kernlosen roten Blutkörperchen sind die Träger von Sauerstoff, Nähr- und Abfallstoffen. Sie sind äußerst sensibel gegen jede Störung und Angriff von außen (z.B. Elektrosmog). "Wenn es nicht genügend geladene rote Blutzellen gibt, funktioniert gegenseitige Abstoßung nicht, wodurch Blutkörperchen zusammenkleben können. "Verkehrsstau" blockiert Eiweiße in den Kapillaren.

* kommt es zur Rückbildung von krankhaften Zuständen, Virusinfektionen sind dann kaum mehr möglich.

* bilden sich spontan Na-Ionen, die verstärkt in Zellen einfließen, was zu einem osmotischen Aufschwellen der Erreger und deren Zerplatzen führt.

* nehmen intrazelluläre energiereiche Phosphate (Adenosintriphosphat, ATP) zu => Verbesserung des Zellstoffwechsels und der Proteinsynthese (der Zellstoffwechsel wird wieder normalisiert).

* Körpereigene Reparaturprozesse können dadurch beschleunigt werden.

* Schäden durch freie Radikale können beseitigt werden.

* Kontinuierlich angewendet werden Blut und Lymphe rein von unliebsamen Keimen (Mikroorganismen, Parasiten) (aus Robert E. Mayer-Picard: http://www.beckprotokoll.de)

 * Aufbau- und Regenerationsprozesse können wieder besser stattfinden.

36. Dr. Tullio Simoncini - natrium hydrogencarbonat Bild Button pfeil a

Es gibt derzeit kaum einen anderen Arzt in Europa, Australien und Amerika, dessen Krebstherapie so kontrovers diskutiert wird, wie die von Dr. med. Tullio Simoncini, Italien. Er kam, auf der Basis jahrelanger Forschung zu der These, dass ein Tumor ein Selbstschutz des Körpers ist, um sich vor der Ausbreitung gefährlich wachsenderCandida Pilze zu schützen. Ausgehend von dieser Theorie entwickelte er eine preisgünstige Therapie.mit natrium hydrogen carbonat.

Videos >>> Sodium bicarbonate, a natural way to treat the cancer Interview mit Dr. Tullio Simoncini - May 2007 - deutsch Bild Button pfeil a engl. Teil I - 8:03 Bild Button pfeil a Teil II - 7:41 Bild Button pfeil a Teil III - 8:36 Bild Button pfeil a

Candida, Yeast and Fungus and Cancer - The Cure  19:36 Bild Button pfeil a

bild simoncini bild button simoncini

Dr. Simoncini wurde 2003, wegen ungeklärter Todesfälle, in Italien die Aprobation entzogen.

bild candida aa bild candida 1

Zitat : Krebs durch Pilzinfektion? Der Grundgedanke meiner Theorie besteht darin, dass Krebs keine geheimnisvollen Ursachen hat (also keine genetischen, immunologischen oder autoimmunologischen Gründe, wie sie die offizielle Onkologie annimmt). Krebs wird von einer Pilzinfektion ausgelöst, deren zerstörerische Kraft in den tiefen Gewebeschichten unterschätzt wird.

Behauptungen ohne Nachweis Die Gene, die normalerweise eine positive Rolle beim Zellwachstum spielen, werden unbestimmt als " Proto Onkogene " bezeichnet, und die, die das Zellwachstum hemmen, als " Tumor Suppressor Gene " oder " rezessive Onkogene ". Sowohl endogene (nie nachgewiesene ) als auch exogene Zellbestandteile - d. h. jene krebserregenden Stoffe, auf die man immer verweist - werden für die neoplastische Entartung des Gewebes verantwortlich gemacht. Schon nach oberflächlicher Prüfung dieser onkologischen Vorstellung sollte jedoch klar werden, dass der ständige Verweis auf eine unaufhaltbare genetische Hyperaktivität nichts anderes aufdecken kann als die grenzenlose Beschränktheit, die das Fundament einer solchen Denkweise bildet. Ein jeder, der in diesem Gebiet arbeitet, wiederholt nur immer wieder dieselbe Litanei einer genetisch bedingten Zellwachstums Anomalie. Es wäre weit nützlicher, nach neuen Horizonten und konzeptuellen Mitteln zu suchen, mit denen man die wahre und einzige Ursache herausfinden kann.

Zurück zur Klassifizierungslehre Wenn man ein krebserregendes Ens Morbi [ Wesen der Krankheit ] unter dem Blickwinkel der Mikrobiologie finden will, sollte man zuerst zu den grundlegenden Klassifizierungs Konzepten der Biologie zurückkehren, ein Gebiet, in dem übrigens bemerkenswert viel Unklarheit und Unentschiedenheit herrscht. Ausgehend von den Linne'schen Klassifizierungsgrundlagen, Carl von Linné (1707-1778) http://home.datacomm.ch/biografien/biografien/linne.htm  die die Welt der Lebewesen in zwei große Reiche einteilen - das der Pflanzen und das der Tiere -, machte der deutsche Biologe Ernst Haeckel (1834 - 1919) bereits im letzten Jahrhundert auf die Schwierigkeit der Kategorisierung von Mikroorganismen aufmerksam.

bild haeckel 2 bild linne

Weder Tier noch Pflanze -" Prostita " Aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften und Merkmale können sie nämlich weder dem Pflanzen- noch dem Tierreich zugeordnet werden. Für diese Organismen entwickelte Haeckel ein drittes Reich, das er als Protista, als das Reich der Urwesen, bezeichnete:

"Dieses riesige und komplexe Reich umfasst eine große Anzahl Lebewesen, angefangen bei jenen mit subzellulärer Struktur wie beispielsweise Viroide und Viren, die an den Rändern des Lebens existieren, über Mycoplasmen, bis hin zu höher organisierten Lebewesen wie Bakterien, Strahlenpilzen (Aktinomyceten), Schleimpilzen (Myxomyceten), Pilzen (Fungi), Protozoen und vielleicht sogar einige Mikroalgen."

Gemeinsam ist diesen Organismen ihre Ernährungsweise, die, von wenigen Ausnahmen abgesehen, in der direkten Absorbierung lösbarer organischer Bestandteile besteht, und die sie von den Tieren und Pflanzen unterscheidet. Tiere ernähren sich zwar auf ähnliche Weise, aber sie nehmen feste organische Stoffe auf, die im Verdauungsprozess umgewandelt werden. Pflanzen ernähren sich, indem sie organische Substanzen mit Hilfe von Mineralstoffen und Sonnenenergie synthetisieren. Die heutige Biologie hat dieses Konzept des dritten Reiches, wenn auch etwas differenzierter, übernommen. Einer behauptet sogar, der Gruppe der Pilze müsse innerhalb des dritten Reiches ein eigenständiger Bereich zugeordnet werden.

Pilze - eine eigene Lebensform Wenn wir mehrzellige, Photosynthese betreibende Organismen (Pflanzen) dem ersten Reich zurechnen, und die, die keine photosynthetischen Pigmente besitzen (Tiere) dem zweiten Reich - und die Organismen beider Reiche haben Zellen mit Zellkernen (Eukaryoten) -, und wenn wir dann jene Einzeller, die weder Chlorophyll noch einen Zellkern besitzen (Prokaryoten) einem weiteren Reich (Protisten) zuordnen, sollten die Pilze zweifelsfrei ein eigenes Reich für sich haben, denn sie haben keine photosynthetischen Pigmente, können ein- oder mehrzellig sein und verfügen über einen Zellkern.

Außerdem haben Pilze eine im Vergleich zu anderen Mikroorganismen außergewöhnliche Eigenschaft: Sie weisen eine mikroskopische Grundform auf, die so genannte Hyphe [Hyphen, griech.: "Gewebe" = fadenförmige Zellen der Pilze], neigen aber zugleich zu bemerkenswertem Wachstum (bis zu mehreren Kilogramm), während ihre Anpassungs- und Fortpflanzungsfähigkeit bei jedweder Größe unverändert bestehen bleibt.

Von diesem Gesichtspunkt aus können Pilze nicht als echte Organismen betrachtet werden, sondern als Zellhaufen Sui generis [eigener Gattung], der organismisches Verhalten aufweist, denn jede einzelne Zelle behält ihre eigene Überlebens- und ihre Fortpflanzungfähigkeit bei, gleichgültig, in welcher Form sie existiert. So sollte auch deutlich werden, wie schwierig es ist, sämtliche biologischen Abläufe in einer so komplexen Lebensform genau zu bestimmen. Genau genommen gibt es in der Mykologie [Wissenschaft von den Pilzen] auch heute noch viele Lücken und bloße Zwischenlösungen bei der Klassifizierung.

Candida albicans - eine zwangsläufige und ausreichende Ursache für Krebs In Anbetracht der Tatsache, dass unter den für Menschen schädlichen Parasitenarten die Dermatophyten und Sporothrix (Sporotrichum) eine extrem hohe Morbidität aufweisen und dass Aktinomyzeten, Toluropsis und Histoplasma capsulatum erfahrungsgemäß nur selten im pathologischen Zusammenhang auftauchen, kommt Candida albicans als einziger Parasit für Tumor Wucherungen in Frage.

Die ersten Schritt bei der Behandlung eines Krebspatienten sind: seine allgemeine Körperabwehr / Immunsystem stärken durch: - Ernährung, Stärkungsmittel, geregelte Rhythmen und Lebensfunktionen. Der gesamte Artikel >>>  Bild Button pfeil a

37. Dr. Sircus / Natrium Bikarbonat

Andere Therapeuten warnen vor der intravenösen Medikation von Natriumbicarbonat. Die orale Gabe ist ohne Risiko und effektiv. Dazu gehört Dr. Mark A. Sircus

bild sircus dr bild button IMVA bild buch sircus winning-the-war-on-cancer bild buch sircus magnesium bild buch sircus survival-medicine_1

Dr. MarkSircus, einer der produktivsten Autoren in der Medizin, hält den Ehrentitel eines Doktors der orientalischen Medizin und war einer der ersten staatlich zertifiziert Akupunkteure in den Vereinigten Staaten. Er war in der Akupunktur und orientalischen Medizin ausgebildet am Institut für Traditionelle Medizin in Santa Fe, NM, und an der School of Traditional Medicine of New England in Boston. Er diente in der Central Public Hospital of Pochutla, in Mexiko.

Seit vielen Jahren widmet er sich der Erforschung der menschlichen Kondition, und über die Ursachen von Krankheiten. Sein Hauptaugenmerk in den letzten Jahren hat das Studium der Umwelttoxizität und iatrogene Krankheiten. Er hat ausführlich über die Gifte in der Umwelt geschrieben, in unseren Lebensmitteln, Medikamenten und Zahnarztpraxen. Dr. Sircus ist der Direktor des Internationalen Veritas Medical Association (IMVA), die einen grundlegenden Wandel in der Schulmedizin befürwortet

bild johnston 2  bidl buch sircus sodiumbicarbonate Vernon Johnston

 Zitat: "Ich bin froh darüber, über ein Telefonat mit Vernon Johnston berichten zu können. Das Gespräch fand nach Fertigstellung meines Buches über Natriumbikarbonat statt. Er war mit Prostata-Karzinom und Metastasen in den Knochen diagnostiziert. Das war 15 Monaten zuvor. Ich schrieb seine Geschichte und und sein Behandlungs Tagebuch auf im Buch Poor Man's my Rich Man's Cancer Treatment Bicarbonat. Er sollte ursprünglich eine Cäsiumchlorid Behandlung erhalten, wählte dann aber eine orale Natriumbikarbonat (Natron) Therapie. Damit gelang es, seinen Urin-pH 8,5 fünf Tage lang erhalten. Nach 2 Wochen besuchte er wieder seinen Onkologen. Die Test zeigten, dass der Knochen Krebs verschwunden war. Seit mehr als einem Jahr ist er bei bester Gesundheit und brauchte bisher keinen Arzt.

Dr. Tullio Simoncini hätte gesagt, dass dies unmöglich sei, denn er glaubt fest an seine seine kostspielige intravenöse Behandlung. Deshalb propagiere ich für den universellen oralen Einsatz von Natriumbikarbonat bei allen Krebsarten mit einer intensiven transdermalen Anwendung = über die Haut.

"Natriumbikarbonat (Backpulver) ist das traditionelle Verfahren, um die beschleunigte Rückkehr des Bicarbonat / pH - Spiegels im Körper zu normalisieren. Natriumbicarbonat ist eines der nützlichsten und grunlegendsten Medikamente der Physiologie. Ich mache sehr deutlich in meiner Natriumbikarbonat Buch, das ich nicht an Einzel-Lösungen oder Heilung von Krebs glaube. Ich bin ein Protokoll Praktiker. Meine Philosophie ist die ganzheitliche Behandlung von Krebserkrankungen. Diese schließt viel Sonneneinstrahlung, Bewegung, Touch-Massage und Atemtechniken ein. Aber, wie Vernon Fall zeigt, ist die Natriumhydrogencarbonat Behandlung die erste und wichtigte.

 "Natriumbicarbonat ist das billigste, sicherste und vielleicht wirksamste Krebsmedikament. Mit Natriumbicarbonat kann man Nichts verlieren, bei der Behandlung von Krebs kann man damit nur gewinnen." Buch "Rich Man's Poor Man's Cancer Treatment"

Vernon erinnerte mich daran, dass ursprünglich Dr. Simoncini die Verwendung von oralen Bicarbonat nicht unterstützte aber es scheint, dass sich seine Einstellung geändert hat.

"Wenn Simoncini Theorie richtig ist, dass Krebs ein Pilz ist, würde MMS, Chlordioxid intravenös ihn töten. MMS oral verursacht aber sehr oft erhebliche Magenprobleme, was der Grund dafür ist, es intravenös zu verabreichen. Auch fand ibei meinen Patienten Nebenwirkungen bei der Bicarbonat IVs Verwendung . Bei der oralen Anwendung bekommen wir den gleichen Effekt, ohne diese Nebenwirkungen. Es ist so leicht zu geben und gibt keine Beschwerden.

Bei meiner Behandlung verwende ich Magnesium und B6 mit Natriumchlorit intravenös und Jod und Natriumbicarbonat oral Dabei verabreiche ich Premix Magnesiumsulfat oder Magnesiumchlorid und Pyridoxin in einer 200ml Beutel Kochsalzlösung, wie folgt:

40 ml Magnesium 50% und Pyridoxin 100 mg/ml 40ml in die Kochsalzlösung. Ich gebe 10ml dieser Mischung langsam intravenös über eine 23 Schmetterling Nadel. Danach folgt eine 20-ml-Spritze, die aufgefüllt wird mit 2 ml 28% Natriumchlorit und 5% er Glucose um die 20-ml-Spritze zu füllen. Dazu kommt manchmal 2ml Zitronensäure 10%. Die Natrium-Chlorit-Lösung ist auf 1 aktiviert / 2 ml statt der 1-2ml.

Also gebe ich 30 ml in eine Vene Je nach Patient, verabreiche ich dies entweder wöchentlich oder manchmal bis zu drei Mal pro Woche.

Patienten nehmen außerdem einen halben bis ganzen Teelöffel Natriumbicarbonat morgens und abends und Jod, gemischt mit dem Bicarbonat. Handelt es sich um einen Krebspatienten gebe ich ein Produkt mit drei Arten von Vitamin C (Ascorbinsäure, Calcium-und Magnesium-Ascorbinsäure Ascorbinsäure, die mit L-Lysin gemischt ist, aber ein paar Stunden nach der Verabreichung der intravenösen Behandlung. Ich habe einen befreundeten Arzt in Moskau. Er nutzt die MMS transdermal mit DMSO und er berichtet auch über gute Ergebnisse, aber ich habe etwas gegen die Manie um MMS und wie es vermarktet wird....

Was beim Fall Vernon bemerkenswert ist, ist dasErgebnis - zeigt es doch eine klare Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen Krebs, ihre Beseitigung und Natriumbicarbonat, einem einfachen Mittel aus dem Haushalt einer Küche.

Der pH-Wert unserer Körperflüssigkeiten beeinflusst jede Zelle in unserem Körper. Chronische Übersäuerung greift das Körpergewebe an, und wenn ihr nicht Einhalt geboten wird, werden alle zellulären Aktivitäten und Funktionen unterbrochen. Mit anderen Worten: Übersäuerung bezahlt man mit dem Leben. Es die Wurzel von Krebs.

38. Dr. Hulda Clark - Krebs durch Darmegel  Bild Button pfeil a Bild Button pfeil a

bild clark 4 Bild buch clark de Bild buch clark de 1 Bild Buch clark de 2 Bild Buch Clark Hulda

bild clark zapper parasit bild clark reinigung Darm Reinigung Programm

Bild clark trematode Bild clark hookworm Bild clark cestoda Bild clark Common Bacteria

Zitiert aus "The Cure for All Cancers" und "The Cure for HIV/AIDS": Copyright 1993 by Hulda Regehr Clark, Ph.D., N.D.  "The Cure for all Diseases": Copyright 1995 by Hulda Regehr Clark

Krebs kann jetzt nicht nur behandelt, sonder sogar geheilt werden! Wir sind uns nicht an den Gedanken an eine Heilung von Krebs gewöhnt. Eine vorübergehende Besserung sehen wir als einzige Möglichkeit. In diesem Buch geht es nicht um eine vorübergehende Besserung, sondern vielmehr um eine Heilung. Diese wurde möglich, weil ich 1990 die wahre Ursache von Krebs gefunden habe. Die Ursache ist ein bestimmter Parasit, für dessen Existenz ich in jedem Fall der Krankheit, unabhängig von der Krebsart, Hinweise gefunden habe.

Demzufolge wird Lungenkrebs nicht durch das Rauchen ausgelöst, Dickdarmkrebs nicht durch eine ballaststoffarme Ernährung, Brustkrebs nicht durch eine fettarme Ernährung, Netzhautblastom ist nicht auf ein seltenes Gen zurückzuführen und Bauchspeicheldrüsen Krebs wird nicht durch den Alkoholkonsum verursacht.

100 Krebs Heilungen Obwohl dies alles Faktoren sind, die dazu beitragen, dass Krebs entstehen kann, sind sie nicht die Ursache. Sobald einmal die wahre Ursache gefunden worden war, wurde die Heilung offensichtlich -- aber würde es funktionieren? Ich habe mir das Ziel gesteckt, vor der Veröffentlichung meiner Erkenntnisse 100 Krebsfälle zu heilen. Dieses Ziel wurde im Dezember 1992 überschritten. Die Entdeckung der Ursache und die Heilung aller Krebstypen hat dem Zeittest standgehalten und hier ist sie! (Aus: "The Cure for all Cancers", after cover;

Die Ursache Viele Jahre lang waren wir überzeugt davon, dass Krebs sich von anderen Krankheiten unterscheidet. Wir glaubten, dass sich der Krebs wie ein Feuer verhält, das man nicht mehr aufhalten kann, wenn es einmal ausgebrochen ist. Deshalb muss man ihn entweder herausschneiden, bestrahlen, oder jede Krebszelle im Körper chemisch zerstören, da sie sich nie mehr normalisieren können.

NICHTS KÖNNTE WEITER VON DER WAHRHEIT ENTFERNT SEIN! Ebenso haben wir geglaubt, dass die verschiedenen Krebsarten wie Leukämie oder Brustkrebs unterschiedliche Ursachen haben. Wieder falsch!

 In diesem Buch werden Sie sehen, dass alle Krebsarten ähnlich sind.

Darmegel Sie werden alle von einem Parasiten verursacht. Einem einzigen Parasiten! Es handelt sich um den menschlichen Darmegel. Und wenn man diesen Parasiten zerstört, hört der Krebs unmittelbar auf und das Gewebe normalisiert sich. Um Krebs zu bekommen muss dieser Parasit in Ihrem Körper vorkommen.

Wie kann der Darmegel Krebs verursachen? Dieser Parasit lebt typischerweise in den Eingeweiden, wo er geringen Schaden anrichten kann, indem er nur Colitis, Morbus Crohn, oder Darmreizsymptome oder vielleicht auch gar nichts hervorruft. Aber wenn er in ein anderes Organ, wie zum Beispiel in den Uterus, in die Nieren, oder in die Leber eindringt, richtet er sehr grossen Schaden an. Wenn er sich in der Leber einnistet, verursacht er Krebs! Er lässt sich nur in der Leber von einigen Leuten nieder. Diese Leute haben Propylalkohol in ihrem Körper.

Jeder Krebspatient hat sowohl Propylalkohol als auch den Darmegel in seiner Leber. Das Lösungsmittel Propylalkohol ist verantwortlich dafür, dass der Plattwurm sich in der Leber niederlässt. Um Krebs zu bekommen, muss man beides im Körper haben, sowohl den Parasiten, als auch Propylalkohol. (Aus: "The Cure for all Cancers", S.1f.

Fazit  Die menschliche Rasse ist mittlerweile schwer von Parasiten befallen, insbesondere durch den Darmegel Fasciolopsis buskii, der zur Familie der Plattwürmer gehört, den Schafsleberegel Fasciola hepatica, den Pankreasegel der Rinder Eurytrema pancreatica, den menschlichen Leberegel Clonorchis sinensis und durch den Rundwurm Ascaris. Der Anstieg des Plattwurm Befalls ist auf die Einrichtung eines neuen "biologischen Reservoirs" in Vieh, Geflügel und Haustieren zurückzuführen. Der Anstieg von Ascaris ist sehr wahrscheinlich die Folge von Haustierhaltung.

Gleichzeitig ging die Mikro Verunreinigung der menschlichen Nahrungs Versorgung mit Derivaten der Erdölindustrie von statten; dies beinhaltet Lösungsmittel, antiseptische und zahlreiche andere Produkte, die direkt in der Nahrungsmittelindustrie verwendet werden. Bei Vorhandensein von Propylalkohol kann Fasciolopsis buskii seinen ganzen Lebenszyklus im menschlichen Körper vollziehen, ohne dass es wie normalerweise eine Schnecke als Zwischenwirt benötigt.

Andere Lösungmittel, die Erreger von Parasiten sind, sind Benzol, Methanol, Xylol und Toluol, die jetzt als Rückstände in unserem Essen auftauchen und Körperpflegeprodukte wie Zahnpasta, Mundwasser, Lotionen und Kosmetika verunreinigen. Diese Lösungsmittel sind gleichermassen Verunreiniger von Tiernahrungsprodukten und sind deshalb verantwortlich für das neue biologische Reservoir bzw. Quelle von Infektionen mit Plattwürmern.

Organotropismus Verschiedene Lösungsmittel sammeln sich vorzugsweise in diversen Organen an, ein Phänomen, das als Organotropismus bekannt ist. Isopropylalkohol sammelt sich in der Leber an, was die Vollendung des Lebenszyklus von Fasciolopsis in der Leber zur Folge hat. Dies führt den bösartigen Prozess ein. Verschiedene Wachstumsfaktoren werden in den Wirtsorganen wahrscheinlich für den Eigenverbrauch des Parasiten produziert, ziehen jedoch auch das menschliche Gewebe in Mitleidenschaft.

 Das Vorhandensein von erwachsenen Plattwürmern in der Leber deutet auf die Produktion solcher Wachstumsfaktoren in einem entfernten Organ hin. Dieses Organ scheint auf der Basis des Vorhandenseins bestimmter Bakterien sowie Karzinogene gewählt zu werden. Der Unterschied zwischen Personen, die Isopropyalkohol ansammeln, und jenen, die es sofort verdauen, liegt im Vorhandensein von Aflatoxin B in ersteren. Aflatoxine sind Verunreiniger unserer Nahrung und können ebenfalls in situ durch das Mycelwachstum von Aspergillus Arten produziert werden. Ein solches Mycelwachstum tritt nur in Verbindung mit Kupfer auf!

Das Abtöten aller Parasiten und derer Larvenstadien zusammen mit der Entfernung von Isopropylalkohol und Karzinogenen vom Lebensstil des Patienten resultiert in bemerkenswerter Erholung, die allgemein in weniger als einer Woche bemerkbar wird. Krebs könnte binnen kurzer Zeit ausgerottet werden, indem man das Vieh und die Haustiere von Plattwurm Parasiten säubert, und indem man das Essen und das Futter auf Lösungsmittel überwacht.

Da sich Entwicklungsstadien des Darmegels im Blut, in der Muttermilch, im Speichel, im Samen und im Urin finden lassen und man diese direkt in diesen Körperflüssigkeiten mit einem Mikroskop geringerer Vergrösserung sehen kann, folgt dass dieser Parasit sexuell übertragen werden kann, als auch durch Küsse auf den Mund und durch das Stillen an der Mutterbrust. Der Empfänger würde jedoch nur dann Krebs entwickeln, wenn Isopropylalkohol in seinem oder ihrem Körper angesammelt wäre.

Eine verbreitete Bakterienspezies, Clostridium, stellt Isopropylalkohol im Verdauungstrakt und unter Zahnreparaturen her. Der Gebrauch von Betain Hydrochlorid als Nahrungszusatz und die Entfernung von Zahnfüllungen beheben dies. (Aus: "The Cure for all Cancers", S. XVff.;

3 Pflanzen entgiften

Es wäre unmöglich alle Parasiten loszuwerden, indem man Medikamente einnimmt, die jeweils nur ein oder zwei Parasitenspezies töten. Solche Medikamente machen oftmals auch krank. Stellen Sie sich vor, dass Sie 10 solche Medikamente nehmen müssten, um ein Duzend Parasitenarten zu töten! Das sind gute Nachrichten für die Medikamentenhersteller, aber nicht für Sie. Doch es gibt drei Pflanzen, die Sie von über 100 Typen von Parasiten befreien können! Ohne die starken Kopfschmerzen! Ohne Übelkeit! Ohne Nebenwirkungen zu verursachen, selbst wenn Sie andere Medikamente einnehmen müssen! Klingt das zu schön, um wahr zu sein? Diese Pflanzen sind ein Geschenk der Natur. Es handelt sich dabei um:

  * Schwarzwalnussschalen ( vom Baum des Schwarzwalnussbaumes juglans nigra )

  * Wermut (vom Artemisiastrauch)

  * Gewürznelken

Diese drei Pflanzen müssen zusammen angewendet werden. Die Schwarzwalnussschalen und der Wermut töten erwachsene (adulte) sowie Entwicklungs-Stadien von mindestens 100 Parasiten. Die Gewürznelke tötet die Eier ab. Nur wenn Sie alle zusammen anwenden, können Sie die Parasiten loswerden. Wenn Sie nur die entwickelten Stadien abtöten, werden die Eier und die erst wenig entwickelten Stadien bald ihren Enwicklungszyklus abschliessen. Wenn Sie nur die Eier töten, werden sich Millionen von Stadien, die bereits frei sind in ihrem Körper, in vollentwickelte Stadien verwandeln und neue Eier produzieren. Sie müssen zusammen als eine einzige Behandlung verwendet werden. (Aus: "The Cure for All Cancers", S. 11f

39. Gaston Naessens 714X Bild Button pfeil a

40. Dr. Higa - Effektive Mikroorganismen / EM / EMX  Bild Button pfeil a

41. Kanne Brotrunk  Bild Button pfeil a

42. pH - Wert und Krebs  Bild Button pfeil a

bild button IMVA 1  Säurebelastung des Körpers als Ursache für Krebs

Auf der Seite der International Medical Veritas Association, IMVA, finden sich höchst interessante Informationen über die Säurebelastung des Körpers als Ursache für Krebs und welche Auswirkungen Alkalisierung auf welche Organe hat. Übersetzung des Artikels: “ Natrium Bicarbonat - Lernmaterial zu Krebs und allgemeiner pH-Kontrolle “

 “ Das IMVA empfiehlt alkalisierende Ernährung und Natrium Bicarbonat, damit der pH des Blutes im hohen Bereich bleibt, was sich so auswirkt, dass das Blut mehr Sauerstoff aufnehmen kann. Dies wiederum hält jede Zelle im Körper in Top-Verfassung und hilft ihr, Abfallprodukte zu entsorgen. Entgiftung und Chelation laufen leichter und sicherer ab unter leicht alkalinen Bedingungen. Höherer pH-Wert im Urin verringert oxidativen Stress in der Niere, daher tun wir gut daran, klinisch mit Natrium Bicarbonat zu arbeiten.

Patienten, die Natrium Bicarbonat erhielten, erreichten pH - Werte von 6.5 im Urin, im Gegensatz zu solchen, die Kochsalz erhielten und Werte von pH 5,6 erreichten. Diese Alkalisierung hat theoretisch einen protektiven Effekt gegen die Bildung von Freien Radikalen, die Nierenerkrankungen zur Folge haben können. Eine massenspektrometrische Untersuchung von Krebszellen zeigte, dass die Zellmembran sehr leicht Caesium, Rubidium und Kalium band und diese Elemente mit ihren assoziierten Molekülen in die Krebs-Zelle aufnahm.

 Im Gegensatz dazu beförderten die Membranen von Krebs Zellen nicht Natrium, Magnesium und Calcium ins Zellinnere: Der Gehalt an Calcium in Krebszellen ist nur ungefähr 1% dessen in normalen Zellen. Kalium transportiert Zucker in die Zelle hinein. Calcium und Magnesium transportieren Sauerstoff in die Zelle hinein. Als Folge davon kann Sauerstoff nicht in Krebszellen hineinkommen, so dass der Zucker, der normalerweise zu Kohlendioxid und Wasser "verbrannt" (unter Verbrauch von Sauerstoff) würde, zu Milchsäure innerhalb der Zelle fermentiert wird. Diese anaeroben Bedingungen wurden schon 1924 von Otto Warburg formuliert.

Kalium und vor allem Caesium und Rubidium sind die alkalischsten Elemente. Wenn sie von den Zellen aufgenommen werden, dann erhöhen sie den pH-Wert innerhalb der Zellen. Da sie sehr starke Basen im Vergleich zu der schwachen Base Milchsäure sind, ist es möglich, dass der pH - Wert bis auf 8,5 und 9 erhöht werden kann. In diesem pH-Bereich ist das Leben der Krebszelle kurz, maximal wenige Tage. Die abgestorbene Krebs Zelle wird dann von den Körperflüssigkeiten absorbiert und letztendlich eliminiert."

Menschen mit geringer Krebs Rate - Mineralgehalt und pH - Wert der Ernährung

Die Hopi-Indianer in Arizona / USA

Die Häufigkeit von Krebs bei den Hopi-Indianer ist 1 von 1000 im Vergleich zu 25 von 100 = 25% für die USA als Ganzes. Ihre Nahrung wurde aus der Sicht der Nährwerte analysiert. In dieser Studie wurde gezeigt, dass die Hopi Lebensmittel mehr Mineralien als normale westliche Produkte enthalten. Dies gilt besonders für Kalium und Rubidium. Da der Boden vulkanischen Ursprungs ist, ist sie auch sehr reich an Cäsium. Diese Indianer leben in erster Linie von auf Wüste angebauten Kattun - Mais - Produkten. Anstatt Backpulver verwenden sie die Asche von Chamisa, eine Wüste - Pflanze. Die Analysen dieser Asche zeigte sie sehr reich an Rubidium. Die Indianer essen auch jeden Tag viele Früchte, vor allem Aprikosen. Dabei werden die Kerne mit gegessen. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass die Hopi Lebensmittel die Anforderungen für die hohe pH-Therapie erfüllen.

Die Pueblo Indianer in Arizona

Vor 20 Jahren war die geringe Häufigkeit von Krebserkrankungen bei den Pueblo Indianern die gleiche wie bei den Hopi Indianern, da ihre Nahrung im Wesentlichen die gleiche war. Aber im Gegensatz zu den Hopi haben diese Indianer Supermärkte in der Umgebung gebaut. Heute ist die Krebs Todesrate unter den Pueblos 1 von 4 = 25% und damit die gleiche wie in den USA. Im Wesentlichen fehlt es bei der westliche Ernährung an Rubidium und Cäsium und Kalium.

Die Hunza von Nord-Pakistan

Krebs ist im Wesentlichen unbekannt unter den Hunza. Gespräche mit Hunza haben ergeben, dass ihre Nahrung den Anforderungen einer hohen pH-Therapie entspricht. Hunza sind im Wesentlichen Vegetarier und große Früchte Esser. Sie essen gewöhnlich 40 Aprikosen pro Tag, immer auch die Kerne, entweder direkt oder als Mahlzeit. Sie trinken mindestens 4 Liter aus den vielen dort vorkommenden Mineralquellen. Dieses Wasser wurde analysiert. Es hat einen hohen Gehalt an Cäsium. Der Boden ist vulkanischen Ursprungs, was den hohen Mineralgehalt erklärt.

Mittel-und Südamerika

Die Indianer, die in Mittelamerika leben und auf dem Hochland von Peru und Ecuador haben eine sehr niedrige Inzidenz von Krebs. Der Boden in diesen Bereichen ist ebnfalls vulkanischen Ursprungs. Das Obst enthält sehr hohe Werte an Rubidium und Cäsium. So wurde von Fällen berichtet, in denen Menschen mit inoperablen Krebs zu den Indianern gingen, um bei diesen zu leben. leben. Alle Tumore verschwanden innerhalb von wenigen Monaten. Die dortige Ernährung bewirkte eine Erhöhung der pH Werte.

Als Fazit bewirkt die hohe pH-Therapie den Tod der Krebszelle.

43. Dr. von Brehmer - pH Wert & Blut Parasit Bild Button pfeil a

bild brehmer von Dr. Wilhelm von Brehmer 1883 - 1958

Dr. von Brehmer studierte Pharmazie an der Humbold Universität in Berlin. Im Anschluß Biologie, Physik, Chemie, Bakteriologie, Geologie, Human- und Veterinärmedizin. Ab 1923 war v. Brehmer Leiter der pathologisch-anatomisch-mikrobiologischen Laboratorien in Berlin-Dahlem und widmete sich der Erforschung von Viruserkrankungen.

Bei der Maul- und Klauenseuche wurde v. Brehmer auf die hohe Bedeutung des pH- Wertes in Kulturen und in Körperflüssigkeiten von Versuchstieren aufmerksam. Bis zu diesem Zeitpunkt waren pH-Messungen nur in abgenommenem Blut außerhalb eines Organismus bekannt. Brehmer erkannte, daß der pH-Wert sich nach dem Kontakt des Blutes mit der Luft, bzw. ausserhalb des Körpers, veränderte und sich auf einen mittleren pH-Wert "einpufferte". Er entwickelte ein Meßinstrument, mit dem es erstmals möglich war, die Wasserstoff Ionen Konzentration innerhalb der Blutnahnen im Körper zu messen. Das war entscheidend für seine anschließenden Krebsforschungen.

Brehmer entdeckte 1928 im Blut von Tier und Mensch eine Mikrobe, was er 1931erstmalig publizierte. Durch weitere Studien stellte er einen Zusammenhang zwischen dieser Mikrobe und der Erkrankung Krebs fest.

Ferner entdeckte er, daß mit zunehmendem Alter, besonders aber im Verlauf bösartiger Erkrankungen, der pH - Wert des Blutes von der normalen altersbedingten Norm stark abweicht. Dazu proportional entwickeln sich die Mikroben zu ihren pathologischen Stadien. 1932 berichtete v. Brehmer hierüber in ,,Fortschritte der Medizin" unter dem provokativen Titel Im selben Jahr beantragte er beim Preußischen Innenministerium die amtliche Überprüfung seiner Forschung. An eine Kommission, deren Leiter Prof. Viktor Schilling war, Direktor der IV. Medizinischen Universitätsklinik in Berlin-Mohabit und weltweit anerkannter Hämatologe, wurde die Überprüfung weitergeleitet.

Anhand der Henle - Koch - Postulate sollte nachgewiesen werden, daß der von v. Brehmer gefundene Mikroorganismus an der Entstehung des Krebs beteiligt ist. Bei diesen Postulaten muß ein fraglicher Krankheitserreger folgende Forderungen erfüllen:

bild henle bild koch 1 Henle - Koch - Postulate:

1. Der Erreger muß sich regelmäßig in den Körperflüssigkeiten bzw. Ausscheidungen des infizierten Organismus mikroskopisch nachweisen lassen.

2. Der Erreger muß sich aus dem Organismus isolieren und in Reinkultur züchten lassen.

3. Das gleiche Krankheitsbild muß sich mit der Reinkultur wieder erzeugen lassen.

Nach einer zweijährigen Überprüfungsphase wurden die Forschungsergebnisse von v. Brehmer bestätigt. Somit war die ,, Siphonospora polymorpha " v. Brehmer " als zweiter echter Blutparasit, der sich im Erythrozyten entwickeln kann, anerkannt. Bis dahin war nur das " Plasmodium malariae " (Erreger der Malaria) als solch ein Parasit bekannt. Heute kennt man u.a. auch noch die " Bartonella bacilliformis " und " Mykoplasmen ". In einem Sonderdruck (Nr. 34) der Zeitschrift ,,Die Medizinische Welt" veröffentlichte v. Brehmer 1934 seine Arbeit unter dem Titel ,, Siphonospora polymorpha "

bild brehmer druck

 Im gleichen Heft folgte die Bestätigung dieser Arbeiten durch Prof. V. Schilling. Als die positiven Ergebnisse bekannt wurden, legte man v. Brehmer nahe, der NSDAP beizutreten, was er jedoch ablehnte. Aus der Sicht seiner Forschungsarbeiten, ein folgenschwerer Fehler. Im Völkischen Beobachter erschien ein Bericht mit dem Titel: ,, Dr. v. Brehmer - Entdecker des Krebserregers!". Die Entdeckungen v. Brehmers wurden darin in den Schmutz gezogen. Das Reichsgesundheitsamt Berlin veröffentlichte eine niederschmetternde Stellungnahme in der Tagespresse. Die Forschungen v. Brehmers wurden als ,, unwissenschaftlich ", ,, phantastisch " und ,, leichtsinnig " bezeichnet. V. Brehmer verlangte daraufhin die nochmalige Untersuchung seiner Erkenntnisse durch das Reichsgesundheitsamt Berlin. Diese Kommission bestätigte zum Leidwesen der NSDAP die Angaben v. Brehmers. Worauhin v.Brehmer ein Publikationsverbot auferlegt wurde.

Der Verein deutscher Volksheilkunde ermöglichte v. Brehmer seine Forschungen fortzusetzen und richtete ihm hierzu im Theresien Krankenhaus Nürnberg eine eigene Krankenabteilung ein, das Paracelsus Institut. Seine Behandlung Krebskranker stützte sich auf folgende Fundamente:

1. Regulationstherapie des Säure-Basenhaushaltes, um der Mikrobe ihren Lebensraum zu entziehen.

2. Die dazugehörige Ernährung (Vollwerternährung) und gleichzeitige Entgiftungsmaßnahmen des Organismus.

3. Eine Behandlung mit einem von ihm entwickelten Impfstoff, der aus der Mikrobe gewonnen wurde.

Das Paracelsus Institut wurde 1937 geschlossen. Hiernach arbeitete v. Brehmer wieder in seinem alten Institut in Berlin-Dahlem. Nach kurzer Zeit quittierte er jedoch seinen Dienst, da er von bekannten Großindustriellen wie Robert Bosch / Stuttgart, Hugo Stinnes / Mühlheim und Konsul Rosehus / Bremen ein Privatlabor zur Verfügung gestellt bekam. Durch die Folgen des Krieges wurde dies jedoch völlig zerstört.

Im Jahr 1948 gründete er die ,,Internationale Freie Akademie für Blut-, Geschwulst- und Infektionskrankheiten e. V.".Dr. v. Brehmer sah das Gesamtgeschehen um Gesundheit und Krankheit im menschlichen Organismus. Die Blut - pH - Messung hat dabei eine entscheidende Bdeutung, weil der pH-Wert mit der Entwicklung der Mikrobe in direktem Zusammenhang steht. 1958 verstarb v. Brehmer in Kassel.

bild brehmer issels  IFA in Bad Kreuznach 1953. v.l.n.r.: Dr. Issels, Dr. Seeger, Dr.v.Kapff, Dr. Gerbes, Dr. Seyfert

Die Zyklogenie, also der pleomorphistische Kreislauf der Siphonospora polymorpha ist den Entwicklungen des Mucor racemosus Fresen nach Enderlein sehr ähnlich. Selbst Robert Koch erkannte die bakteriellen Phasen dieser Zyklode, da er in dem Ascites (Bauchwasser) Krebskranker immer Stäbchenbakterien beobachtete. Er hielt sie jedoch für harmlos, da ihm die Anzüchtung nicht gelang, so die Information aus der IV. Medizinischen Klinik, Berlin 1947.

 Enderlein und v. Brehmer waren bis zum heutigen Tage nicht die einzigen, die diesen pleomorphistischen Entwicklungskreislauf im Blut beobachteten. Doch haben sie mit den meisten Forschern etwas gemeinsam - jeder dachte von sich, er sei der Erste, der diesen Mikroorganismus sah. So hat die Siphonospora polymorpha schon viele Namen gehabt. Beginnend bei der Amöba cachexia oder der Name Onkomyxa

1960 wurde die Siphonospora polymorpha von mehreren bakteriologischen Instituten als ,,Corynebacterium parvum" identifiziert und als solche der ,, Propioni Gruppe " zugeordnet. Unter dieser Bezeichnung führt sie das international verbindliche Standardverzeichnis aller weltweit anerkannten Mikroorganismen ,,The Bergey's Manual of Systematic Bacteriology", Bd. 2, Williams & Willkins, Baltimore/London/Los Angeles/Sydney, dem auch die EG und alle ihr angehörigen Gesundheitsbehörden einschließlich des Bundesgesundheitsamtes verpflichtet sind.

bild buch bergeys manual 2 bild buch bergeys manual bild nebel l. j Dr. Nebel

Die Syphonospora p. wird heute oftmals mit der Leptotrichia - buccalis gleichgesetzt! Ebenfalls gibt es Parallelen mit den Entwicklungen der Somatiden von Gaston Naessens. Die Parallelen zu der " Mikromyces blastogenes " von Gerlach, der " Myxomyces " von Schmidt und der " Onkomyxa " von Nebel wurden untersucht und einem einzigen Mikrooerganismus zugerechnet. Im Falle des " Bacterium agarogenes " von Lentz wurde diese als eigenständiger Mikroorganismen erklärt.

syphono lat./ verschiedenartig - polymorph gr. / vielgestaltig - fakultativ lat./ Möglichkeit, nach belieben - saprophyten lat./ schlechte / parasitäre Entwicklungen - sporo gr. / Same

bild brehmer entwicklung

Entwicklungskreislauf der Syphonospora-polymorpha v.Br.  I – VII = fakultativ saprophytisch ( = nicht immer schädlich / parasitär )  VIII = parasitär( = prinzipiell sehr schädlich bzw. pathogen )

44. Dr. Erik Enby  Bild Button pfeil a

45. Dr. Karl Spengler / Spenglersan  Bild Button pfeil a

46. Cytomed Regenerations, und Krebstherapie Bild Button pfeil a

" Cytomed Regenerations - und Krebstherapie " soll bei der Krebstherapie 94% Heilerfolge und eine Kreb Früherkennung 1 bis 3 Jahre vor Ausbruch der Erkrankung erzielen

bild schobel bild mikroskop-computer

 Die Behandlung ist eine, auf den jeweiligen Patienten ausgerichteten Kombination verschiedener Therapieformen. Diese werden anhand individuellen CIHT-Test und Cytomed-Befundbericht ausgewählt.

Zitat Was machen wir - die Cytomed GmbH Praxislabor?

- Wir untersuchen Blut und Urin.

- Mit dem CIHT-Test (Cytomed Immun Health Test) können wir akute Immundefekte erkennen und analysieren.

- Der Test besteht aus 13 einzelnen Untersuchungsmethoden.

- Mit dem Test können wir präventiv Immundefekte feststellen bevor Krebs im Blut oder im Computer-CT nachweisbar sind

bild krebs 9 blutdiagnosen

Elemente der „Cytomed Regenerations- und Krebstherapie“ :

1:  LAC-Zell-Therapie in Form der Cytomed- Immunbehandlung aktiviert das Immunsystem durch körpereigene Immunzellen.. Die erste Besonderheit dieser neuartigen, von Cytomed entwickelten Methode ist, dass hier nicht das gesamte Patientenblut sondern nur das gereinigte Blutserum und die Immunzellen (Lymphozyten) für die LAC-Therapie verwendet werden. Dadurch belastet diese Form der Immuntherapie den Patienten nicht wieder mit seinen eigenen im Blut enthaltenen Bakterien, Viren, krankmachenden Eiweißresten und anderen Krankheitserregern.

T-B Zellen, die Urzellen des Blutes, werden in der heutigen Medizin zur Krebstherapie in sehr aufwändigen Eigentransplantationen aus dem Knochenmark des Patienten ausgeschwemmt. Nach einer Strahlen- oder Chemotherapie, wodurch die Immunzellen oft schwer geschädigt werden, können die entnommenen LAC -Zellen dann dem Blut wieder zugeführt werden. Cytomed hat eine sehr viel einfachere und preiswertere Methode entwickelt, um LAC-Zellen bereits aus dem Blut herauszufiltrieren und als Immunaktivierung wieder zuzuführen.

Gemeinsam mit der Cytomed-Immunbehandlung können der Injektion noch gezielt verschiedene Heilmittel zugesetzt werden, beispielsweise Immunstimulanzien, Immunglobuline Vitamine, Enzyme, pflanzliche Heilmittel und anderes, wodurch eine hohe Wirksamkeit der LAC-Ttherapie erreicht wird. Die individuelle Auswahl dieser Mittel anhand der Cytomed-Blutanalysen CIHT und –Summationsdiagnose ist die zweite Besonderheit dieser Immunzell-Therapie. Die Wirksamkeit dieser Injektionen kann durch die Auswahl bestimmter Akupunkturpunkte, in die das behandelte Eigenblut injiziert wird, noch gesteigert werden. Das ist die dritte Besonderheit der Cytomed- Immunbehandlung......

2:  Dendritische Zellen nehmen eine wichtige Funktion im Immunsystem ein. Sie sind von den antigen-präsentierenden Zellen am besten in der Lage, die Abwehrreaktion so anzuregen, dass spezifische T-Lymphozyten ausgeschüttet werden, die die Tumorzellen zerstören. Die Immuntherapie mit Dendritischen Zellen ist eine neue vielversprechende Therapiemöglichkeit, die nach einer chirurgischen Tumorresektion und ergänzend zur Chemotherapie oder alleine angewendet werden kann. Sie basiert auf der Erkenntnis, dass die körpereigenen Abwehrkräfte eines Menschen ganz gezielt gegen die Krebszellen gerichtet werden können.

Für die Therapie bereitet Cytomed aus den Lymphozyten des Patienten (gewonnen aus der Blutbahn oder aus entfernten Tumorgewebe) die dendritischen Zellen. Diese werden anschließend mit den Tumor-Antigenen – wahlweise auch mit synthetisch hergestellten Peptiden oder Antikörpern – „beladen“. Der gesamte dendritische Zellkomplex wird dann dem Patienten ambulant injiziert. So wird das Immunsystem gezielt angeregt, den Tumor zu zerstören.....

3.  Immunmodulatoren sind verschiedene spezifische Substanzen, pflanzliche oder mikrobielle und tierische Extrakte, die in unterschiedlicher Weise Vorgänge im Immunsystem beeinflussen können. Die Immunmodulation umfasst Immunstimulanzien, Immunsuppression, Immunprophylaxe (einschl. Impfung) und Immunsubstitution sowie unspezifische Maßnahmen zur Stärkung oder Abschwächung der Abwehrkräfte des Organismus. Zu den Immunstimulanzien, die die Aktivität des geschwächten Immunsystems anheben, gehören zum Beispiel Zytokine (v.a. Interferone, Interleukine), Wachstumsfaktoren (CSF, EGF, PDGF, IGF), Sera (und Adjuvans), Thymusfaktor bzw. Thymopoietin, Auszüge aus Pflanzen (z.B. Echinacea angustifolia oder purpurea), Extrakte aus Mikroorganismen (z.B. BCG) und aus Organen, pflanzliche Einzelstoffe sowie synthetische Substanzen (z.B. Levamisol, Diacetylsplenopentin, Dimepranol und Inosin).

4.  Interferone darunter versteht man spezielle Proteine, die als Immunantwort auf virale Infektionen und auf bestimmte Stimuli gebildet werden. Sie gehören zur Gruppe der Zytokine. Beispielsweise steigern die sogenannten Interferon-γ-induzierenden Faktoren die Aktivität der natürlichen Killerzellen der Abwehr. Das aktivierte T-Zellen-Peptid (mit MG 15 400 D) wiederum dient als T-Zell-Wachstumsfaktor (sog. T-cell growth factor, TCGF), stimuliert die Produktion anderer Zytokine (z.B. auch verschiedener Interferone); steigert die Proliferation der B-Zellen, induziert die Zytotoxizität aktivierter Makrophagen (die Wirksamkeit der Fresszellen-Immunabwehr) und wird als Immunmodulator vor allem bei malignem Melanom und fortgeschrittenem Karzinom angewendet.

5.  Interleukine sind zu den Zytokinen gehörende Substanzen, die als Signalstoffe des Immunsystems wirken. Als Mediatorsubstanzen sind sie verantwortlich für Induktion und Verlauf der T-Zell-vermittelten zytotoxischen Immunreaktion sowie der B-Zell-Aktivierung

6.  NK-Zellen, damit sind die als natürliche Killerzellen fungierenden, großen granulierten Lymphozyten gemeint, die ohne Vorsensibilisierung und ohne Beteiligung der Antigene des HLA-Systems zytotoxisch wirken.

7.  Monoklonale Antikörper werden aus B-Zellen des Immunsystems gezüchtet. Die verschiedenen Arten weisen jeweils eine ganz bestimmte Struktur auf, durch die wie ein Schlüssel eine spezifische Reaktion im Immunsystem ausgelöst werden kann. Mit ihrer Hilfe kann also die Abwehrreaktion also ganz selektiv beeinflusst werden.

8.  Enzymtherapie setzt gezielt bestimmte Enzyme als Katalysatoren für chemische Reaktionen im Stoffwechsel ein. Viele Stoffwechselstörungen gehen mit Enzymmangel oder -störungen einher, was durch die Analyse des Enzymspiegels im Blut diagnostiziert werden kann. Eine Beseitigung der Stoffwechselstörungen wirkt sich zugleich positiv auf das Immunsystem, in der Krebstherapie und auf den Alterungsprozess aus.

9.  Hormontherapie als gezielt ausgewählte Hormonzufuhr kann bei vielen altersbedingten Leiden, zur Steigerung körperlicher, mentaler und sexueller Leistungsfähigkeit und generell als Bestandteil im Anti-Aging sinnvoll sein. Jedoch muss der tatsächliche Bedarf einer Substitution in Analysen individuell ermittelt wird.

10.  Orthomolekulare Medizin ist die Therapie mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie ist entscheidend bei sämtlichen chronischen Krankheiten, insbesondere wenn diese mit Erschöpfung und Müdigkeit verbunden sind. Sie ist weiterhin notwendig bei Immunschwäche, Arteriosklerose, Neurodermitis, Osteoporose, Krebs, Stoffwechselstörungen, Regeneration nach schwerer Krankheit, Mangelerkrankungen, Haarausfall und Anti-Aging. Der individuelle Bedarf wird anhand des Zellenergie-Profils ermittelt, wodurch Defizite im Zitronensäure-Zyklus der Zelle, dem Schlüssel zur Produktion von ATP also der Energie der Zelle, aufgedeckt werden können.

11.  Misteltherapie ist eine anerkannte Form der Pflanzenheilkunde und der Immuntherapie. Im Labor wurde eine hemmende und sogar abtötende Wirkung der Mistel auf Krebszellen bewiesen. Die Anwendung von Auszügen aus der Mistel (Viscum album) sollen die Anzahl und Aktivität der natürlichen Killerzellen, die zum Abwehrsystem gehören, steigern und das Tumorwachstum bremsen. Außerdem soll es die Freisetzung von Interleukin-1 fördern, wodurch der Körper vermehrt schmerzlindernde Hormone (Endorphine) erzeugt.

12.  Weitere favorisierte Therapieformen in der „Cytomed Regenerations- und Krebstherapie“ sind: Sauerstofftherapie nach Prof. Ardenne, Bestrahlung nach Eichother, Chelattherapie, Aminosäuren- und Glutamin -Therapie, Organextrakttherapie, Hyperthermie.

47. Mistel Therapie siehe hier >>> Bild Button pfeil a

48. Dr. Schatalowa - Kalorien Lüge  Bild Button pfeil a

49. Zusammenfassung der alternativen Krebstherapien

Dr. Budwigs Öl - Eiweiß - Kost,  Frequenztherapien - Beck - Rife - Clark,    Aquatilis Therapie / Holland,   Pap Imi Therapie Dr. Pappas Griechenland,   MAP / USA,   Burzynskis Antineoplaston - Therapie USA, Coley´s Toxin,   Hyperthermie,   Dr.Gerson Mexiko,   PC Spes,   IAT / Bahamas,   Galvano Therapie,   Transferfaktoren Dr. Pizza Italien,   Alloplant Russland,   DiBella Italien,   Dries Kost,  Govallos VG 1000 Russland,    Eigenbluttherapie,   Dr. Klemkes,   Tumosteron USA,   Makrobiotische Ernährung,  MMS,   Moermann Kost,   CH24,   Naessens 714X Kanada,   Tallberg Therapie Finland,   Dr. Fryda - Adrenalin Therapie,   Systemische Krebs Mehrschritt Therapie (sKMT),   Sauerstoff und Ozon,   Revici USA,   Ukrain, Galavit Russland,   Harnstoff & Kreatin,   Essiac,   Dr. Hackethal,   Dr. Issels,   Carnivora, Cell Specific Cancer Therapy Santo Domingo,   IHT Mexiko,   Dr. Kübler,   DMSO,   DHEA,    Melatonin,   Chapparal,   Lapacho,   Germanium,   Shiitake Pilz,   IP6,   MGN3,   Boswelliasäure,   MTH 68,   TriButyrat,   Microhydrin,   Megamin,   Konz Urtherapie,   B 17 / Laetril,   EM / EMX, Vita Biosa, Kräuterbeer,   Urin Therapie,   Padma 28 Tibet,   Kanne Brottrunk,   Beres Ungarn,   Horvi = Gift / Schlangen, Kroeten, Skorpion,   Vit. C / Dr. Pauling,   Dr. Lebedeva,   Dr. Schatalova ,   Dr. Enderlein,   Neem Oil,   Sanum Therapie,   Tachyon Energie,   Eskozul,   LIV52,   Lithosol,   Essiak / Utinam Tee,   COD Tee,   VEELA,   Othaka Koso,   Alen & Eveliza,   Maca,   Dr. Pauling Vit C,   Dr. Weil,   K’atú Indianische Heilkunst,   Phytotherapie,  Dr. Ardenne,  Homöopathie,  Ayurveda,  

50. Bücher  Bild Button pfeil a

Bild buch weil Spontanheilung bild buch konz urtherapie bild buch krebs die erde ist Bild Buch auerbach krebs Bild Buch bechamp bild buch Ruesch_Pharma-Story

bild buch griffin b17 Bild buch schalatova1groß Bild Buch lebedewa unheilbare krankheiten1 bild buch krebs krebsbankrott Bild buch Krebs McTaggart Bild buch hackethal 3 bild buch köhnlechner bild buch virapen pharmakonzern

51. Fazit - 10 Punkte Programm gegen den Krebs

1. Ein erfolgreicher Kampf gegen Krebs geht nur mit der richtigen Ernährung. Die sollte frisch, unbelastet und weitgehend vegetarisch sein.

2. Der pH Wert muss in Ordnung sein. Das erreicht man durch Mineralien Mischungen / Basenpulver.

3. Der Körper muss gereinigt und entgiftet werden. Eine Darm - und Zahn Sanierung ist nötig.

4. Ohne ausreichende Bewegung und Aufenthalt an Luft und Sonne nutzten alle Maßnahmen nichts.

5. Wohnung / Schlafplatz / Arbeitsplatz müssen von Umwelt Belastungen befreit werden: Elektro - und andere Strahlungen - Gifte - Lärm ....

7. Familie - Freunde - Hobby - Arbeit - sollen glücklich und zufrieden machen. Stress, Trauer, Angst und Sorgen sind die besten Verbündeten des Krebs. Ändere das, so schnell es geht.

8. Nimm die Hilfe von vertrauensvollen Menschen an. Wenn darunter ein Fachmann ist, umso besser.

9. Treffe eine Therapie Entscheidung nicht übereilt. Informiere Dich genau über mögliche Konsequenzen und Risiken. Verlasse Dich nicht blind auf das was Dir gesagt wird.

10. Wenn Du den Kampf gegen den Krebs begonnen hast, sei konsequent. Er wartet auf Fehler und ist erbarmungslos.

 

Bild Button pfeil a start

nasa: nebula v 838mon